Aktuelle Nachrichten

In Zeiten der Pandemie, die alle Lebensbereiche berührt, ist die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit um so dankbarer allen Wohltätern und Spendern für ihre Unterstützung der apostolischen Werke, die von Tausenden von Internet-Benutzern und Sterbenden, die Gebetsunterstützung brauchen, in Anspruch genommen werden. Wir danken für die Gaben zur Unterstützung der Arbeit des „Barmherzigkeitsrosenkranzes für Sterbende”, der Online-Übertragung aus dem Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes und der Website: www.heiligefaustina.de. In diesen Herzensgaben ist die Barmherzigkeit Gottes sichtbar, die, indem sie sich der Menschen bedient, in die Welt ausgegossen wird. In ihren täglichen Gebeten empfehlen die Schwestern alle Spender und Wohltäter und bitten um Gottes Segen und die für sie notwendigen Gnaden. Möge die Barmherzigkeit Gottes in all dem verherrlicht werden!

Im Geiste der Solidarität mit den Leidenden und der Barmherzigkeit hat die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit den Aufruf der vier Konferenzen des geweihten Lebens in Polen zum Rosenkranzgebet aufgegriffen, der täglich um 20.30 Uhr Gott dargebracht wird. In dieser Zeit wird der Rosenkranz in allen Ordensgemeinschaften und in den Häusern der geweihten Laien gemeinschaftlich in den Anliegen der an Covid-19 leidenden Menschen, ihrer Familien und Angehörigen, des medizinischen Personals und all jener, die sich um die Hilfsbedürftigen kümmern, sowie für diejenigen, die an den Folgen einer Pandemie gestorben sind, gebetet. Diesem Gebet kann man sich durch die Online-Übertragung vom Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki unter: www.heiligefaustina.de oder in der App: Faustina.pl anschließen.

 

Das Projekt „Esperanza” nimmt gemeinsam mit den Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Camaguey an den internationalen Tagen des Gebets für das Leben teil. Kuba ist zum ersten Mal in der Geschichte gemeinsam mit 50 weiteren Ländern an den 40 Tagen des Gebets und des Fastens, die für das Beenden der Antreibung in der Welt geopfert werden, beteiligt. Die Aktion dauert bis zum 1. November dieses Jahres.

Die Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit aus dem Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki schließen sich der Aktion „Adoptiere einen Mediziner” an. In der Aktion geht es darum, mit einem beliebigen Gebet Ärzte, Krankenschwestern, Labortechniker, Sanitäter und alle, die im Gesundheitswesen arbeiten und auf der vordersten Front mit der Coronavirus-Epidemie kämpfen, geistig zu unterstützen. Zusätzlich zu dieser Intention, in der die Schwestern jeden Tag im gemeinsamem Gebet beten, nehmen die Schwestern individuell diese zusätzliche Herausforderung auf, um sich auf diese Weise zu engagieren.

Der 1. November wird in der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit nicht nur als der Tag, an dem die Kirche alle Heiligen verehrt, sondern auch als Jahrestag der Gründung der Kongregation in Polen gefeiert. An diesem Tag im Jahre 1862 weihte Erzbischof Zygmunt Szczesny Felinski die Kapelle und das erste Haus der Barmherzigkeit in Warschau in der Zytnia-Straße. Die Schwestern denken an diesem Tag auf besondere Weise an die Anfänge der Geschichte der Kongregation. Sie denken an die Gründerin M.Teresa Ewa Sulkowska Gräfin  Potocka, die die Einladung vom Erzbischof annahm und nach Warschau kam, um den  „moralisch gefallenen” Frauen bei der Rückkehr in ein neues Leben zu helfen, indem sie ein Werk – Haus der Barmherzigkeit – gegründet hat. Die Inspiration und das Vorbild suchte sie in Laval (Frankreich). Zusammen mit der ganzen Kirche verehren die Schwestern auch alle, die das Ziel des Lebens – die Vereinigung mit Gott in Ewigkeit – erreicht haben. Unter ihnen befindet sich auch die in der ganzen Welt bekannte Apostelin der Barmherzigkeit Gottes, die hl. Faustina Kowalska – die geistige Mitgründerin der Kongregation, der hl. Erzbischof Zygmunt Szczesny Felinski, sowie die verstorbenen Schwestern und Absolventinnen. Auch Apostel der Barmherzigkeit Gottes vom Verein „Faustinum”, die an der Mission der Kongregation durch das Lebenszeugnis, die Tat, das Wort und das Gebet teilgenommen haben. Alle Schwestern danken für das „Gestern“ der Kongregation, vertrauen der Barmherzigkeit Gottes ihr „Jetzt“ und die „Zukunft“ an, damit in der Kongregation alle Pläne Gottes erfüllt werden.

Am Fest Allerheiligen verehrt die Kirche nicht nur diejenigen, die Selig- oder Heiliggesprochen wurden und deren Namen und Geschichten bekannt sind, sondern auch Priester, Personen des geweihten Lebens und Laien, die das Ziel des Lebens – die Vereinigung mit Gott in Liebe in Ewigkeit erreicht haben. Es gibt viel mehr Heilige, die unter uns leben, als es scheint. Davon zeugt auch die Geschichte der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit, die nicht nur auf die hl. Faustina Kowalska stolz ist. Innerhalb von 150 Jahren des apostolischen Wirkens der Kongregation gab es viele Personen, die die Geschichte „mitgeschrieben“ haben. Einige von ihnen wurden durch die Kirche selig- oder heiliggesprochen. Unter ihnen sind u.a. der hl. Erzbischof Zygmunt Szczesny Felinski, der am Anfang der Kongregation stand; der hl. Johannes Paul II., der so oft in Lagiewniki war. Er hat Schwester Faustina selig- und heiliggesprochen und hat auf diese Weise viel für die Verbreitung der Botschaft der Barmherzigkeit getant. Der sel. Bischof Julian Nowowiejski, der die Schwestern nach Plock eingeladen hat und die erste Geschichte der Kongregation schrieb; der sel.  Jan Balicki, der das Wirken der Kongregation in Przemysl begonnen hat und 3 Jahre lang den Schwestern und Mädchen geholfen hat; die sel. Maria Karwowska, die im Kloster in Lagiewniki ihre Ausbildung absolviert hat; der sel. P. Michal Sopocko – Wilnaer Beichtvater des Klosters in Antokol und Seelenführer der hl. Faustina. Es gilt auch die Kandidaten zur Seligsprechung zu erwähnen, wie z.B. die Beichtväter im Kloster in Lagiewniki: den Diener Gottes P. Wojciech Baudiss SJ, P. Bernard Lubienski (Redemptorist), P. Stanislaw Bednarski SJ,  P. Stanislaw Podolenski SJ, P. Marian Morawski SJ, P. Josef Cyrek SJ und P. Jacek Woroniecki OP. Auch heute leben unter uns viele Heilige – Menschen, die von der barmherzigen Liebe Jesu fasziniert sind und in seiner Sendung der Welt das Geheimnis der Barmherzigkeit verkünden.

Jeden Tag beten die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki vor dem gnadenvollen Bild des barmherzigen Jesus und am Grabe der hl. Schwester Faustina den Rosenkranz für Ehepaare, die schwierige Erfahrungen und Krisen durchgehen. Man kann sich diesem Gebet durch die Online-Übertragung auf der Seite www.faustyna.pl im Anliegen seiner Familie oder seiner Nächsten anschließen.

Das Erzdiözesanmuseum in Tarnów hat eine Ausstellung vorbereitet, die der Person von Pater Józef Andrasz, einem Beichtvater aus Krakau und dem geistlichen Begleiter der hl. Schwester Faustina, gewidmet ist, der sich nach ihrem Tod für die Mission der Verkündigung der Barmherzigkeitsbotschaft eingesetzt hat. Unter seiner Leitung ist das Bild des Barmherzigen Jesus von Adolf Hyła entstanden, das im Sanktuarium in Łagiewniki für seine Gnaden bekannt ist. Aus seiner Initiative wurden gleich nach dem II. Weltkrieg Erinnerungen an Schwester Faustina gesammelt und das Büchlein „Barmherzigkeit Gottes… wir vertrauen auf Dich“, das die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes in der ihr übertragenen Form verbreitet, wurde in viele verschiedene Sprachen übersetzt und hat enorm zur Popularisierung dieser Andacht in vielen Ländern der Welt beigetragen. Auf der Ausstellung werden mit Pater Andrasz verbundene Erinnerungen präsentiert: Typoskripte, Fotografien und wissenschaftliche Veröffentlichungen, Übersetzungen vieler Mystiker und Theologen der Spiritualität. Es gibt auch Ornate mit dem Herz-Jesu-Bild, das Ordenskleid der Jesuiten, den Brevier, den Rosenkranz und den Stab, den Pater Andrasz am Ende seines Lebens benutzte. Die Ausstellung ist bis zum 20. Januar 2021 geöffnet.

Im völligen Schweigen, zum Vertiefen des Gebetes durch das Wort Gottes finden vom 16.-19. November dieses Jahres im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki Exerzitien für Priester statt. Das Thema lautet „Die in den Gesten Jesu versteckte Barmherzigkeit”. Die Exerzitien im Rhythmus Lectio Divina werden auf Fragmenten des Johannesevangelium aufbauen und durch den geistlichen Leiter Priester Kazimierz Stasiak SAC geführt. Die Teilnehmer werden auch zur Reflexion über Texte des Tagesbuchs der hl. Schwester Faustina eingeladen. Ein detailliertes Programm und Anmeldung auf der Seite  www.faustinum.pl

 

Menschen aus vielen Ländern der Welt, die an dem Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes” teilnehmen, beten nicht nur für eigene Anliegen, sondern auch für „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“. Die Intention für Oktober: für Glauben und Liebe in den Familien und für die Versöhnung der zerbrochenen Ehen

Das Werk des „Ständigen Rosenkranz” ist die Antwort auf die Bitte Jesu, ständig um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt” zu flehen. Es wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf der Seite www.faustyna.pl seit 2011 geleitet. An dem Gebet kann jeder Internetnutzer teilnehmen, der das kurze Anmeldeformular ausfüllt und dich deklariert, mindestens einmal den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, den Jesus der Heiligen Schwester Faustina diktierte, zu beten.

Auf den Sprachseiten www.faustyna.pl wurden Formulare für das Einreichen von Zeugnissen bereitgestellt. Hier können die Besucher ihren Glauben, ihre Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes in ihrem Leben, sowie Gnaden, die sie erbeten haben, mit anderen teilen. Die Zeugnisse werden nach Freischaltung durch den Administrator auf der Homepage veröffentlicht. Sie bauen den Glauben nicht nur derer auf, die ihr Zeugnis teilen, aber auch der Personen, die sie lesen.

Gebetsanliegen wiederum sollten über das Formular für Gebetsanliegen eingereicht werden. In diesen Anliegen wird während des Gebets zur Stunde der Barmherzigkeit (15.00 Uhr) sowie im Barmherzigkeitsrosenkranz vor dem Altar mit dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus und dem Grab der Heiligen Schwester Faustina gebetet.

 

Im Leben der Kirche in Polen ist die schöne Tradition der Rosenkranzandachten im Monat Oktober  tief verwurzelt. Diese werden in jeder Kirche, in den Kapellen und geistlichen Gemeinschaften gebetet. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki findet die Andacht in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina täglich um 19.00 Uhr statt. An Sonntagen sowie am Herz-Jesu-Freitag um 18.30 Uhr. Die Gebete in Krakau-Lagiewniki sind auch online auf der Internetseite www.faustyna.pl zu verfolgen.

Nach der Sommerpause findet jeden Sonntag um 12:00 Uhr wieder die Heilige Messe auf Englisch für in Krakau lebende Ausländer, Pilger und Internetnutzer statt. Die Messe wird im Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki vor dem gnadenreichen Bild des Barmherzigen Jesus und am Grab der Heiligen Schwester Faustina gefeiert und online übertragen auf faustyna.pl, im YouTube-Kanal Faustyna.pl und in der App Faustyna.pl.

Diese Worte des hl. Johannes Paul II. richten wir an alle Spender und Wohltäter der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit, denn durch ihre Spenden und ihr persönliches Engagement in dieser apostolischen Aufgaben, verkünden sie der Welt die Botschaft der Barmherzigkeit, die Jesus der hl. Faustina übermittelte. Ganz besonders bedanken wir uns bei denjenigen, die Internetseite und andere Werke (wie z.B. das Gebet „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden” sowie auch die On-line-Übertragung aus der Kapelle im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki) unterstützen. Für alle Spender und Wohltäter beten wir täglich durch die Fürsprache der hl. Faustina.

 

 

In der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes gibt uns Jesus jeden Tag um 15.00 Uhr eine außergewöhnliche Zeit der Gnade. Es geht um den Moment seines Todes am Kreuz. Er sagte zu Schwester Faustina: „Das ist die Stunde der großen Barmherzigkeit für die Welt. (…) In dieser Stunde verweigere Ich nichts der Seele, die mich durch mein Leiden bittet….” (TB 1320). Man soll aber mit Vertrauen beten und barmherzig gegenüber den Nächsten sein. Jesus beschrieb drei Gebetsweisen für die Stunde der Barmherzigkeit: den Kreuzweg abhalten, vor dem Allerheiligsten Sakrament beten oder, wenn es nicht möglich ist, sich mit Ihm, der am Kreuz stirbt, an dem Ort, wo wir gerade um 15.00 Uhr sind, geistig zu verbinden. In diesem Gebet wenden wir uns direkt an Jesus. In unseren Bitten berufen wir uns auf die Verdienste seines schmerzhaften Leidens. Es ist eine privilegierte Zeit für die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes. Deswegen werden die Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes jeden Tag in jedem Kloster der Kongregation praktiziert. Das Gebet aus dem Heiligtum in Krakau-Lagiewniki lässt sich auf der Internetseite: faustyna.pl sowie mit der App: Faustyna.pl verfolgen.

Diese wichtige Frage, von der unser Lebensstil und unsere Beziehung zu Gott und zu den Menschen abhängt, beantwortet Schwester Elżbieta Siepak aus der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit beim Treffen im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Płock. Die Inhalte ihrer Vorstellung in polnischer und englischer Sprache, sowie der Verlauf der Diskussion können unter folgender Adresse aufgerufen werden: www.milosierdzieplocl.pl . Gastgeber des Treffens waren der Rektor des Sanktuariums Priester Tomasz Brzeziński sowie Leszek Skierski.

Aufgrund der hohen Anzahl von Besuchern der Seite www.faustyna.pl aus Polen und aus vielen Ländern der Welt und um die Nutzung der Seite zu erleichtern, hat die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit entschieden, die Seiten auf neue und stärkere Server zu übertragen.

Im Zuge dessen wurden die Namen der unterschiedlichen Sprachseiten folgendermaßen verändert:

Seite auf Englisch: www.saint-faustina.org

Seite auf Spanisch: www.santafaustina.es

Seite auf Italienisch: www.suorfaustina.it

Seite auf Französisch: www.soeurfaustine.fr

Seite auf Deutsch: www.heiligefaustina.de

Seite auf Russisch: www.Фаустина.рф

Der Zugriff auf die jeweilige Sprachseiten erfolgt über diese Adressen sowie über www.faustyna.pl oder über jede andere Sprachseite durch Klicken auf das entsprechende Flaggensymbol. Wir danken allen IT-Spezialisten, Mitarbeitern und Spendern für ihren Dienst an diesem Werk der Verkündigung der Botschaft der Barmherzigkeit. Gemeinsam mit den Internetnutzern bilden wir eine Gemeinschaft, die durch die barmherzige Liebe Gottes verbunden ist.

Das Lied, das die Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit im Rahmen der Aktion #Hot16Challenge2 aufgenommen haben, hat bereits über 625 000 Aufrufe. Es soll nicht nur das Gesundheitswesen unterstützen, sondern auch, oder vor allem den Menschen die Botschaft der Barmherzigkeit Gottes vermitteln. Und genau das geschieht – das zeigen Stimmen von Menschen, die an das Kloster in Łagiewniki schreiben oder es anrufen, die Kommentare im Internet, Radio- und Fernsehsendungen, sowie die kurzfristig in Italien erstellte italienische Version des Lieds. Hier ist eine der vielen Stimmen: „So wie ich die Richtigkeit und Wahrhaftigkeit der Religion boykottiere (nicht die Existenz Gottes), so hatte ich doch Tränen in den Augen bei diesem Lied, da man sieht, dass diese Frauen wirklich daran glauben, was sie tun, und an die allgegenwärtige Barmherzigkeit Gottes in der Welt, die man einfach sehen wollen muss. Ich möchte so sehr in vielen meinen Überzeugungen falsch liegen und solche Menschen bauen in mir den Glauben an etwas auf, von dem ich keine Ahnung habe, an etwas, das ich versucht habe mein ganzes Leben lang abzulehnen. Das ist ein Wunder.“ (Kongos)

Die letzten Monate brachten weitere Fortschritte bei der Erweiterung des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock. Der Turmdach wurde abgedeckt und die Montage der Holzarbeiten an der Außenfassade wurden abgeschlossen. Zu Jahresbeginn wurden auch die Dächer der umstehenden Häuser mit dem Kirchdach verbunden. Derzeit laufen die Arbeiten an der Fassade der Kirche und des Pilgerhauses. Zudem wurde mit der Installation der Elektro- und Sanitäranlage begonnen. Der Abschluss der Holzarbeiten, der Dächer und die Fertigstellung der vollständigen Fassade mit Bemalung sind das Hauptziel der Arbeiten zum Ende des Jahres 2020. Geplant ist ebenso der Beginn der Arbeiten zur Bewirtschaftung des Geländes, soweit finanziell möglich.

Das Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Płock wird durch die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit dank der Spenden errichtet, die zu diesem Zweck von Verehrern der Barmherzigkeit Gottes und Menschen guten Willens gegeben werden. Die Schwestern danken für jede Gabe des Herzens, die dazu beiträgt, dass am Ort der ersten Offernbarung des barmherzigen Jesus der Heiligen Schwester Faustina eine Kirche entsteht, und bitten um weitere Unterstützung. Für alle, die den Bau des Sanktuariums geisting und materiell unterstützen, beten die Schwestern gemeinsam mit den Gläubigen in der Stunde der Barmherzigkeit den Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit. Auch feiern sie jeden 22. Tag des Monats eine Heilige Messe für alle Spender.

Spenden für den Ausbau des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock kann man auf folgendes Konto einzahlen:

Zgromadzenie Sióstr Matki Bożej Miłosierdzia
Stary Rynek 14/18
09-404 Płock

Bank PEKAO SA
I O w Płocku
ul. Kolegialna 14a

KOD SWIFT: PKOPPLPW

PLN Numer IBAN: 72 1240 3174 1111 0000 2890 0836
USD Numer IBAN: 56 1240 3174 1787 0010 1057 7746
EUR Numer IBAN: 28 1240 3174 1978 0010 1057 7818

Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird an jedem Donnerstag um 17.00 Uhr die Heilige Messe zu Ehren der Barmherzigkeit Gottes durch die Fürsprache der hl. Faustina zelebriert. Während der Messe wird in allen Gebetsanliegen (Bitten und Danksagungen) gebetet, die auf den Altar vor dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und auf das Grab der hl. Faustina gelegt werden. Die Anliegen kann man auch kurz vor der Messe abgeben und diejenigen, die nicht anwesend sein können, haben die Möglichkeit die Heilige Messe auf der Internetseite www.faustyna.pl zu verfolgen.

 

Am 7. Juni 2020, dem 23. Jahrestag der ersten päpstlichen Pilgerreise Johannes Paul II. zum Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki, wird in dem unteren Teil der Basilika eine Ausstellung unter dem Namen „Johannes Paul II – Papst der Barmherzigkeit“ eröffnet. Die Ausstellung zeigt anhand von Fotos (von denen einige noch nie veröffentlicht wurden) und Texten die wichtigsten Ereignisse aus dem Leben des Heiligen Johannes Paul II., die mit der Verkündigung der Botschaft der Barmherzigkeit und mit der Person der Heiligen Schwester Faustina verbunden sind. Die Ausstellung wurde durch Priester Zbigniew Bielas, Schwester Elżbieta Siepak ZMBM und Małgorzata Pabis entwickelt und Piotr Jantos war zuständig für das Grafikdesign. Ihre Organisatoren sind das Rektorat des Sanktuariums, die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit und der Flughafen Johannes Paul II. Krakau.

 

Der polnische Fernsehsender TVP3 überträgt jeden Tag das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und den Barmherzigkeitsrosenkranz aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewnik. Hier hat Jesus vor 83 Jahren (im Oktober 1937) diese Form des Kultes der Barmherzigkeit Gottes, in der wir den Moment Seines Sterbens am Kreuz verehren, offenbart. Nach einem kurzen Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit wird der Barmherzigkeitsrosenkranz in verschiedenen Sprachen gebetet. So können sich durch die Online-Übertragung auf faustyna.pl, auf YouTube und in der App faustyna.pl Verehrer der Barmherzigkeit Gottes aus der ganzen Welt dem Gebet anschließen. In dem Gebet verbinden sich die Menschen auch über zahlreiche katholische Radiosender. Allein am ersten Tag nahmen an dem Gebet über TVP3 1.100.000 Personen teil.

Jahresheilige 2020. In allen Klöstern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit findet jedes Jahr am 1. Januar die Ziehung der Jahresheiligen-Bilder statt. Aus dem „Tagebuch der hl. Faustina“ wissen wir, wie wichtig diese Praxis für Sr. Faustina war. Sie wollte, dass jemand vom Himmel sie auf eine besondere Weise begleitet und unterstützt. Am Morgen, während der Betrachtung – schrieb sie – erwachte in mir einer der verborgenen Wünsche, den Eucharistischen Jesus zum besonderen Schutzpatron auch für dieses Jahr zu haben, wie schon früher. Ich verhüllte vor meinem Bräutigam diesen Wunsch und sprach mit Ihm über alles, nur nicht darüber, dass ich Ihn zum Schutzpatron haben möchte. Als wir zum Frühstück in den Speisesaal kamen, begann nach der Bekreuzigung die Ziehung der Bildchen mit den Schutzheiligen. Als ich mich den Bildchen mit den Aufschriften der Schutzheiligen näherte, nahm ich eines, ohne zu zögern, und las die Aufschrift nicht, weil ich mich einige Minuten lang abtöten wollte. Da hörte ich eine Stimme in meiner Seele: «Ich bin dein Schutzheiliger, lies.» Ich blickte sofort auf die Aufschrift und las: «Schutzheiliger für das Jahr 1935 — die Allerheiligste Eucharistie.» Mein Herz erzitterte vor Freude (TB 360).

Mit jedem Jahresheiligen bekommen die Schwestern ein Gebetsanliegen und eine Botschaft. Die Jahresheiligen bekommen auch Personen, die mit der Kongregation verbunden sind: die Priester, Mitarbeiter, Mitglieder und Volontäre des Vereins „Faustinum”, Freunde und Besucher des Profils „Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes“ auf Facebook. Seit dem 1. Januar 2017 wählen auch die Internetbesucher, die die Seite www.faustina.pl besuchen, die Jahresheiligen.

Mögen die Jahresheiligen uns unterstützen, und uns dazu helfen, immer vollkommener am Leben und an der Mission Jesu, der der Welt die barmherzige Liebe Gottes offenbart, teilzunehmen.

Die Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit und die Apostel der Barmherzigkeit Gottes, die den Spuren der Heiligen Faustina folgen und an ihrer Mission der Vekündigung der Welt der Botschaft der Barmherzigkeit durch das Zeugnis ihres Lebens, ihrer Taten, des Wortes und Gebets teilnehmen, werden im Jahr 2020 viele unterschiedliche Jahrestage feiern:

22. Februar – 10 Jahre Übertragung des Gebets in der Stunde der Barmherzigkeit und des Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewnki über Funk und auf www.faustyna.pl

26-28. April – 85. Jahrestag der ersten Ausstellung zur öffentlichen Verehrung des Bildes des barmherzigen Jesus im Sanktuarium der Muttergottes der Barmherzigkeit im Tor der Morgenröte

30. April – 20. Jahrestag der Heiligsprechung der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes – der Heiligen Schwester Faustina

30. April – 20. Jahrestag der Errichtung des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock, wo die prophetische Mission der Heiligen Schwester Faustina begann

17. Mai – 5 Jahre des Dienstes der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf Kuba

1. August – 95. Jahrestag des Beitritts von Helena Kowalska – der Heiligen Schwester Faustina zur Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit

25. und 27. August – 115. Jahrestag der Geburt und Taufe der Heiligen Schwester Faustina Kowalska

25. August – 25. Jahrestag der Anerkennung der Heiligen Faustina als geistige Mitbegründerin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit

13-14. September – 85. Jahrestag der Übermittlung des Rosenkranzes zur göttlichen Barmherzigkeit im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Vilnius auf Antokol

15. September – 15 Jahre des Dienstes der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Nižnym Hrušovie in der Slowakei

23. Dezmeber – 85 Jahre des Dienstes der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Danzig

 

Aufgrund der großen Anzahl von Personen, die die Online-Übertragungen aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki nutzen, hat sich die Gebühr für das Streaming, das den Empfang von Full-HD und Audio auf der Website www.faustyna.pl und in der App Faustyna.pl ermöglicht, um ein vielfaches erhöht. Wir möchten jedem die Möglichkeit geben, die Übertragungen zu nutzen und bitten deshalb um finanzielle Unterstützung, da davon die Fortsetzung der Übertragungen abhängt. Spenden für diese Zweck können auf folgende Konto überwiesen werden:

KONGREGATION DER SCHWESTERN DER MUTTERGOTTES DER BARMHERZIGKEIT
ul. Siostry Faustyny 3; 30-608 Kraków

Bank BGŻ BNP Paribas S. A.
ul. Kasprzaka 10/16
01-211 Warszawa
Poland

Kontonummer:

80 1600 1013 0002 0012 3671 2001 – PLN
73 1600 1013 0002 0012 3671 2030 – EUR
41 1600 1013 0002 0012 3671 2024 – USD

BIC-Code (SWIFT): PPABPLPK

IBAN: PL

Verwendungszweck: Online Übertragung

Jeden Donnerstag betet die Kustodia-Gruppe gemeinsam mit den Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit im Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus und am Grab der Heiligen Schwester Faustina für die Priester. Zwischen 20 und 21.30 Uhr erbitten sie während der Anbetung des Allerheiligsten und während des gemeinsamen Rosenkranzes Gnaden für die Vermittler der Barmherzigkeit Gottes, dass sie ihrer Berufung treu bleiben und die ihnen anvertrauten Menschen auf Gottes Wegen führen. Zu diesem Gebet sind alle eingeladen, auch die, die sich durch Online-Übertragungen auf www.faustyna.pl und www.sanktuarium.faustyna.pl mit dem Sanktuarium verbinden.

 

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit warnt vor dem Kauf unechter Reliquien der Heiligen Schwestern Faustina im Internet, u.a. auf Ebay. Echte Reliquien der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes stehen nur der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit zur Verfügung. Reliquien ersten und zweiten Grades gehen an die Gemeinden, Kirchen und Kapellen, in denen die Botschaft der Barmherzigkeit Gottes gepredigt wird und die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes praktiziert wird. Reliquien dritten Grades – Leinen, auf denen die Gebeine der Heiligen Schwester Faustina ruhen – erhältlich in laminierten Bildern, Medaillons und Rosenkränzen sind für die Gläubigen zur privaten Verehrung vorgesehen.