Aktuelle Nachrichten

Jeden Tag um 15 Uhr EST leiten die Schwester der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und den Barmherzigkeitsrosenkranz in englischer Sprache, die live aus dem amerikanischen Nationalsanktuarium des Hl. Johannes Paul II übertragen werden. Das kurze Gebet, bei dem es darum geht, die Barmherzigkeit Gottes zu betrachten, die in der Passion Jesu offenbart wurde, und danach der Barmherzigkeitsrosenkranz werden online auf dem Youtube-Kanal des Sanktuariums übertragen:

https://www.youtube.com/channel/UCFTeh0aaqAA3-nAYAI7K6zA

Und auf Facebook:

https://www.facebook.com/JP2Shrine/?hc_ref=ARQlMmu9QaQW35VsRG1VafZ-uooOjV-lQxuhvvuGpxIrd3X1oLDaB4fuLHa0JurMBXE&fref=nf

Sowohl der Barmherzigkeitsrosenkranz als auch das Gebet sind bevorzugte Formen des Kultes der Barmherzigkeit Gottes, die und Jesus selbst durch die Heilige Faustina gegeben hat und mit denen große Versprechen verbunden sind, wenn sie im Vertrauen auf Gott praktiziert werden, d.h. wenn man Seinen Willen erfüllt und seinen nächsten gegenüber barmherzig handelt.

Mehr: über den Barmherzigkeitsrosenkranz und das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit.

Aufgrund der andauernden Bedrohung durch die Epidemie wurde die traditionelle Fahrrad-Pilgerfahr im Juli aus Ożarów Mazowiecki zum Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau- Łagiewniki abgesagt. Die Organisatoren der Pilgerfahrt – das Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Ożarów – ermutigen zur individuellen Durchführung der Pilgerfahrt, deren Route durch folgende Orte verläuft: Tarczyn, Grójec, Opoczno, Olkusz, Czerna, Łagiewniki. Details zur Route: http://www.pdmb.waw.pl/program-trasy.html

 

Am 12. Juli 2020 beginnt die 10. Internationale Fuß-Wallfahrt aus Hidasnemeti (Ungarn) durch die Slowakei bis zum Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki. In 9 Tagen sollen die Pilger 275 km zurücklegen. Die Route führt durch Kosice, Radatice, Pečowská Nová Ves, Plavnica, Piwniczna Zdroj, Gostwica, Tymbark und, Brzaczowice. Krakau erreichen die Pilger am 20. Juli und besuchen zuerst das Heiligtum des hl. Johannes Paul II. und um 13.00 Uhr erreichen sie ihr Ziel – das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes. Um 14.00 Uhr wird die Heilige Messe zelebriert und anschließend um 15.00 Uhr das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit mit dem Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes in der Klosterkapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina gebetet.

Am 16. Juli 2020 startet in Częstochowa die XVIII Wielkopolska-Pilgerreise „Von Barmherzigkeit zu Barmherzigkeit“, die zur Hauptstad des Kultes der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki führt. Sie wird durch das Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Ostrów Wielkopolski organisiert und geht unter dem Motto „Das große Geheimnis des Glaubens“. Aufgrund der Pandemie nehmen diese Jahr wenige Priester und Pilger an ihr Teil. Die Pilger werden am 12. Juli ihr Ziel erreichen. Die Hörer des Radio Rodzina aus der Diözese Kalisz werden geistig mitpilgern.

Am 16. Juli 2020 jährt sich der Sterbejahrestag von Mutter Teresa Rondeau, der Gründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Frankreich (Laval) und der Mitgründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Polen um 154. Mal. Sie wurde am 6. Oktober 1793 in Laval (Frankreich) geboren. Bei der heiligen Taufe erhielt sie den Namen Thérèse Agathe. Unter dem Einfluss ihres Beichtvaters P. J. Chanon SJ nahm sie die Arbeit mit Büßerinnen auf, also mit Frauen, die einer tiefen moralischen Erneuerung bedurften und ihr Leben ändern wollten. Um sich besser darauf vorzubereiten, reiste sie im Jahre 1818 nach Bordeaux, wo M. Thérèse de Lamourous ein Haus für Büßerinnen führte, das den Namen „Barmherzigkeit“ trug. Nach zweimonatigem Aufenthalt legte sie private Gelübde ab und kehrte nach Laval zurück, um dort zur Gründerin eines neuen, von Bordeaux unabhängigen Werkes zu werden und mit der Zeit auch der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Frankreich. Aus dem Haus der Barmherzigkeit in Laval übernahm M. Teresa Ewa Sułkowska Gräfin Potocka, die Gründerin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Polen. Mutter Thérèse Rondeau starb am 16. Juli 1886 und wurde in der Gruft im Garten des Anwesens der Kongregation in Laval beigesetzt. Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Polen verlieh ihr den Titel einer Mitgründerin.

Das Lied, das die Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit im Rahmen der Aktion #Hot16Challenge2 aufgenommen haben, hat bereits über 500 000 Aufrufe. Es soll nicht nur das Gesundheitswesen unterstützen, sondern auch, oder vor allem den Menschen die Botschaft der Barmherzigkeit Gottes vermitteln. Und genau das geschieht – das zeigen Stimmen von Menschen, die an das Kloster in Łagiewniki schreiben oder es anrufen, die Kommentare im Internet, Radio- und Fernsehsendungen, sowie die kurzfristig in Italien erstellte italienische Version des Lieds. Hier ist eine der vielen Stimmen: „So wie ich die Richtigkeit und Wahrhaftigkeit der Religion boykottiere (nicht die Existenz Gottes), so hatte ich doch Tränen in den Augen bei diesem Lied, da man sieht, dass diese Frauen wirklich daran glauben, was sie tun, und an die allgegenwärtige Barmherzigkeit Gottes in der Welt, die man einfach sehen wollen muss. Ich möchte so sehr in vielen meinen Überzeugungen falsch liegen und solche Menschen bauen in mir den Glauben an etwas auf, von dem ich keine Ahnung habe, an etwas, das ich versucht habe mein ganzes Leben lang abzulehnen. Das ist ein Wunder.“ (Kongos)

Menschen aus vielen Ländern der Welt, die an dem Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes” teilnehmen, beten nicht nur für eigene Anliegen, sondern auch für „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“. Das besondere Anliegen für den Monat Juli sind sichere Ferien für alle Urlauber und das Nutzen der Zeit für das geistige Wachstum im Vertrauen zu Gott und in dem Reichtum der Barmherzigkeit gegenüber den Menschen. Das Werk des „Ständigen Rosenkranz” ist die Antwort auf die Bitte Jesu, ständig um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt” zu flehen. Es wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf der Seite www.faustyna.pl seit 2011 geleitet. An dem Gebet kann jeder Internetnutzer teilnehmen, der das kurze Anmeldeformular ausfüllt und dich deklariert, mindestens einmal den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, den Jesus der Heiligen Schwester Faustina diktierte, zu beten.

 

Im Juli wird während der Abendandachten in allen Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit die Litanei vom kostbaren Blut Jesu gesungen oder gesprochen.  Die Betrachtung der Litanei-Anrufe hilft dabei, den Preis der Barmherzigkeit Gottes  besser zu erkennen, die wir täglich erfahren. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Juliandachten täglich um 19.00 Uhr (außer an Donnerstagen) statt. Dank der On-line-Übertragung sind diese auch auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

In der Sommerferienzeit verbringen auch die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit ihren Urlaub. In diesen Tagen besuchen sie ihre Familien oder ein anderes Kloster der Kongregation. Die jungen Schwestern verbringen ihren Urlaub im Exerzitienhaus in Zakopane oder in Rabka Zdroj, denn in diesen Häusern können sie die Zeit zusammen mit ihren Familien verbringen. Von hier aus sind auch viele Wanderwege in die Berge erreichbar. Wir hoffen, dass die Sommerferienzeit für alle zu einer Zeit der Erholung und Stärkung der physischen und geistigen Kräfte wird.

 

Die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit bedankt sich bei allen Personen, die unsere Internetseite www.faustyna.pl unterstützen. Derzeit wird diese in sieben Sprachen gestaltet. Hier kann man sich allen Werken der Barmherzigkeit (besonders dem Gebet „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden”) anschließen sowie auch die On-line-Übertragung aus der Kapelle im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki empfangen. Dank der apostolischen Arbeit, dem Engagement und der finanziellen Unterstützung verkünden wir der Welt die Botschaft der Barmherzigkeit und leisten den Menschen konkrete Hilfe, die sich in Not befinden. Für diese Unterstützung revanchieren wir uns mit dem Gebet, das wir täglich vor die Barmherzigkeit Gottes durch die Fürsprache der hl. Faustina für alle Wohltäter und Spender bringen.

Die letzten Monate brachten weitere Fortschritte bei der Erweiterung des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock. Der Turmdach wurde abgedeckt und die Montage der Holzarbeiten an der Außenfassade wurden abgeschlossen. Zu Jahresbeginn wurden auch die Dächer der umstehenden Häuser mit dem Kirchdach verbunden. Derzeit laufen die Arbeiten an der Fassade der Kirche und des Pilgerhauses. Zudem wurde mit der Installation der Elektro- und Sanitäranlage begonnen. Der Abschluss der Holzarbeiten, der Dächer und die Fertigstellung der vollständigen Fassade mit Bemalung sind das Hauptziel der Arbeiten zum Ende des Jahres 2020. Geplant ist ebenso der Beginn der Arbeiten zur Bewirtschaftung des Geländes, soweit finanziell möglich.

Das Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Płock wird durch die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit dank der Spenden errichtet, die zu diesem Zweck von Verehrern der Barmherzigkeit Gottes und Menschen guten Willens gegeben werden. Die Schwestern danken für jede Gabe des Herzens, die dazu beiträgt, dass am Ort der ersten Offernbarung des barmherzigen Jesus der Heiligen Schwester Faustina eine Kirche entsteht, und bitten um weitere Unterstützung. Für alle, die den Bau des Sanktuariums geisting und materiell unterstützen, beten die Schwestern gemeinsam mit den Gläubigen in der Stunde der Barmherzigkeit den Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit. Auch feiern sie jeden 22. Tag des Monats eine Heilige Messe für alle Spender.

Spenden für den Ausbau des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock kann man auf folgendes Konto einzahlen:

Zgromadzenie Sióstr Matki Bożej Miłosierdzia
Stary Rynek 14/18
09-404 Płock

Bank PEKAO SA
I O w Płocku
ul. Kolegialna 14a

KOD SWIFT: PKOPPLPW

PLN Numer IBAN: 72 1240 3174 1111 0000 2890 0836
USD Numer IBAN: 56 1240 3174 1787 0010 1057 7746
EUR Numer IBAN: 28 1240 3174 1978 0010 1057 7818

Unter diesem Motto initiierte das Sanktuarium der Göttlichen Vorsehung in Warschau eine Aktion des Rosenkranzgebets. In der Kontemplation der Rosenkranzgeheimnisse helfen die Heiligen und Gesegneten, deren Reliquien sich bereits in dem Sanktuarium befinden. Unter ihnen ist auch die Heilige Schwester Faustina vom Allerheiligsten Sakrament, die das Geheimnis der Eucharistieschenkung begleitet. Um an dem Gebet teilzunehmen, muss man die Unterlagen runterladen und das Anmeldeformular unter www.centrumopatrznosci.pl/rozaniec/ ausfüllen oder unter folgender Nummer anrufen: +48 25 753 37 41 (Mo-Fr 9:00 – 17:00 Uhr). Dieser Rosenkranz ist ein einzigartiges Gebet, dass mit Maria und der Gemeinschaft der Kirche verbindet, für Gott und andere Menschen öffnet und die Betenden und ihre Familien geistig stärkt.

Am 7. Juni 2020, dem 23. Jahrestag der ersten päpstlichen Pilgerreise Johannes Paul II. zum Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki, wird in dem unteren Teil der Basilika eine Ausstellung unter dem Namen „Johannes Paul II – Papst der Barmherzigkeit“ eröffnet. Die Ausstellung zeigt anhand von Fotos (von denen einige noch nie veröffentlicht wurden) und Texten die wichtigsten Ereignisse aus dem Leben des Heiligen Johannes Paul II., die mit der Verkündigung der Botschaft der Barmherzigkeit und mit der Person der Heiligen Schwester Faustina verbunden sind. Die Ausstellung wurde durch Priester Zbigniew Bielas, Schwester Elżbieta Siepak ZMBM und Małgorzata Pabis entwickelt und Piotr Jantos war zuständig für das Grafikdesign. Ihre Organisatoren sind das Rektorat des Sanktuariums, die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit und der Flughafen Johannes Paul II. Krakau.

 

In der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes gibt uns Jesus jeden Tag um 15.00 Uhr eine außergewöhnliche Zeit der Gnade. Es geht um den Moment seines Todes am Kreuz. Er sagte zu Schwester Faustina: „Das ist die Stunde der großen Barmherzigkeit für die Welt. (…) In dieser Stunde verweigere Ich nichts der Seele, die mich durch mein Leiden bittet….” (TB 1320). Man soll aber mit Vertrauen beten und barmherzig gegenüber den Nächsten sein. Jesus beschrieb drei Gebetsweisen für die Stunde der Barmherzigkeit: den Kreuzweg abhalten, vor dem Allerheiligsten Sakrament beten oder, wenn es nicht möglich ist, sich mit Ihm, der am Kreuz stirbt, an dem Ort, wo wir gerade um 15.00 Uhr sind, geistig zu verbinden. In diesem Gebet wenden wir uns direkt an Jesus. In unseren Bitten berufen wir uns auf die Verdienste seines schmerzhaften Leidens. Es ist eine privilegierte Zeit für die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes. Deswegen werden die Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes jeden Tag in jedem Kloster der Kongregation praktiziert. Das Gebet aus dem Heiligtum in Krakau-Lagiewniki lässt sich auf der Internetseite: faustyna.pl sowie mit der App: Faustyna.pl verfolgen.

Der polnische Fernsehsender TVP3 überträgt jeden Tag das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und den Barmherzigkeitsrosenkranz aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewnik. Hier hat Jesus vor 83 Jahren (im Oktober 1937) diese Form des Kultes der Barmherzigkeit Gottes, in der wir den Moment Seines Sterbens am Kreuz verehren, offenbart. Nach einem kurzen Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit wird der Barmherzigkeitsrosenkranz in verschiedenen Sprachen gebetet. So können sich durch die Online-Übertragung auf faustyna.pl, auf YouTube und in der App faustyna.pl Verehrer der Barmherzigkeit Gottes aus der ganzen Welt dem Gebet anschließen. In dem Gebet verbinden sich die Menschen auch über zahlreiche katholische Radiosender. Allein am ersten Tag nahmen an dem Gebet über TVP3 1.100.000 Personen teil.

Papst Franziskus hat veranlasst, dass die Heilige Schwester Faustina in den Allgemeinen römischen Kalender eingetragen und ihr Gedenktag am 5. Oktober gefeiert wird. Dies tat er unter Berücksichtigung des Einflusses der Spiritualität und der Mission der Heiligen auf das Leben der ganzen Kirche, die Inspiration der apostolischen Bewegung der Barmherzigkeit Gottes – die aus ihrem Charisma, mystischen Erfahrungen und dem Gebet um Barmherzigkeit für die ganze Welt hervorging, sowie als Antwort auf die Bitten von Priestern, Ordensleuten und Vereinigungen von Gläubigen. Das Dekret der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung wurde am 18. Mai 2020, dem 100-jährigen Geburtstag des Heiligen Johannes Paul II veröffentlicht. Johannes Paul II führte in der Kirche das Fest der Barmherzigkeit ein und gab der Welt die Botschaft der Barmherzigkeit aus dem „Tagebuch“ für das dritte Jahrtausend.

 

Die Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit aus dem Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki schließen sich der Aktion „Adoptiere einen Mediziner” an. In der Aktion geht es darum, mit einem beliebigen Gebet Ärzte, Krankenschwestern, Labortechniker, Sanitäter und alle, die im Gesundheitswesen arbeiten und auf der vordersten Front mit der Coronavirus-Epidemie kämpfen, geistig zu unterstützen. Zusätzlich zu dieser Intention, in der die Schwestern jeden Tag im gemeinsamem Gebet beten, nehmen die Schwestern individuell diese zusätzliche Herausforderung auf, um sich auf diese Weise zu engagieren.

Nach mehrjähriger Arbeit erschien im Verlag der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit „Misericordia” und auf der Internetseite www.faustyna.pl/en die britisch-englischsprachige Ausgabe des „Tagebuch” der Heiligen Schwester Faustina Kowalska. Die Übersetzung des „Tagebuch” aus dem Polnischen ins Britisch-Englische fertigte Doktor Teresa Bałuk-Ulewiczowa, die in Großbritannien geboren wurde (seit ihrer Kindheit spricht sie Polnisch und Englisch, ist Absolventin der University of London, Doktorandin der Jagiellonen-Universität sowie Dozentin für die Kunst der Textübersetzung an dieser Universität) in Zusammenarbeit mit den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit, an. Die Arbeit an dieser Übersetzung dauerte mehrere Jahre. Die Übersetzerin gab zu, dass die Übersetzung dieses Werkes wohl die größte Herausforderung war, der sie sich in ihrem Berufsleben stellen musste. Nach Meinung der Personen, die bereits die Gelegenheit hatten, das „Tagebuch” zu lesen, ist dies eine einzigartige Übersetzung, die sich durch Treue und Hingabe zur Subtilität des mystischen Lebens der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes auszeichnet. Diese Übersetzung des „Tagebuch” ins Englische wird als Grundlage für Übersetzungen in andere Sprachen dienen, wenn es keinen Übersetzer mit ausreichenden Polnischkenntnissen gibt. Die Übersetzung erscheint vor dem Fest der Barmherzigkeit , dem 20. Jahrestag der Heiligsprechung der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes.

 

Jahresheilige 2020. In allen Klöstern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit findet jedes Jahr am 1. Januar die Ziehung der Jahresheiligen-Bilder statt. Aus dem „Tagebuch der hl. Faustina“ wissen wir, wie wichtig diese Praxis für Sr. Faustina war. Sie wollte, dass jemand vom Himmel sie auf eine besondere Weise begleitet und unterstützt. Am Morgen, während der Betrachtung – schrieb sie – erwachte in mir einer der verborgenen Wünsche, den Eucharistischen Jesus zum besonderen Schutzpatron auch für dieses Jahr zu haben, wie schon früher. Ich verhüllte vor meinem Bräutigam diesen Wunsch und sprach mit Ihm über alles, nur nicht darüber, dass ich Ihn zum Schutzpatron haben möchte. Als wir zum Frühstück in den Speisesaal kamen, begann nach der Bekreuzigung die Ziehung der Bildchen mit den Schutzheiligen. Als ich mich den Bildchen mit den Aufschriften der Schutzheiligen näherte, nahm ich eines, ohne zu zögern, und las die Aufschrift nicht, weil ich mich einige Minuten lang abtöten wollte. Da hörte ich eine Stimme in meiner Seele: «Ich bin dein Schutzheiliger, lies.» Ich blickte sofort auf die Aufschrift und las: «Schutzheiliger für das Jahr 1935 — die Allerheiligste Eucharistie.» Mein Herz erzitterte vor Freude (TB 360).

Mit jedem Jahresheiligen bekommen die Schwestern ein Gebetsanliegen und eine Botschaft. Die Jahresheiligen bekommen auch Personen, die mit der Kongregation verbunden sind: die Priester, Mitarbeiter, Mitglieder und Volontäre des Vereins „Faustinum”, Freunde und Besucher des Profils „Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes“ auf Facebook. Seit dem 1. Januar 2017 wählen auch die Internetbesucher, die die Seite www.faustina.pl besuchen, die Jahresheiligen.

Mögen die Jahresheiligen uns unterstützen, und uns dazu helfen, immer vollkommener am Leben und an der Mission Jesu, der der Welt die barmherzige Liebe Gottes offenbart, teilzunehmen.

Die Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit und die Apostel der Barmherzigkeit Gottes, die den Spuren der Heiligen Faustina folgen und an ihrer Mission der Vekündigung der Welt der Botschaft der Barmherzigkeit durch das Zeugnis ihres Lebens, ihrer Taten, des Wortes und Gebets teilnehmen, werden im Jahr 2020 viele unterschiedliche Jahrestage feiern:

22. Februar – 10 Jahre Übertragung des Gebets in der Stunde der Barmherzigkeit und des Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewnki über Funk und auf www.faustyna.pl

26-28. April – 85. Jahrestag der ersten Ausstellung zur öffentlichen Verehrung des Bildes des barmherzigen Jesus im Sanktuarium der Muttergottes der Barmherzigkeit im Tor der Morgenröte

30. April – 20. Jahrestag der Heiligsprechung der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes – der Heiligen Schwester Faustina

30. April – 20. Jahrestag der Errichtung des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock, wo die prophetische Mission der Heiligen Schwester Faustina begann

17. Mai – 5 Jahre des Dienstes der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf Kuba

1. August – 95. Jahrestag des Beitritts von Helena Kowalska – der Heiligen Schwester Faustina zur Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit

25. und 27. August – 115. Jahrestag der Geburt und Taufe der Heiligen Schwester Faustina Kowalska

25. August – 25. Jahrestag der Anerkennung der Heiligen Faustina als geistige Mitbegründerin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit

13-14. September – 85. Jahrestag der Übermittlung des Rosenkranzes zur göttlichen Barmherzigkeit im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Vilnius auf Antokol

15. September – 15 Jahre des Dienstes der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Nižnym Hrušovie in der Slowakei

23. Dezmeber – 85 Jahre des Dienstes der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Danzig

 

Aufgrund der großen Anzahl von Personen, die die Online-Übertragungen aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki nutzen, hat sich die Gebühr für das Streaming, das den Empfang von Full-HD und Audio auf der Website www.faustyna.pl und in der App Faustyna.pl ermöglicht, um ein vielfaches erhöht. Wir möchten jedem die Möglichkeit geben, die Übertragungen zu nutzen und bitten deshalb um finanzielle Unterstützung, da davon die Fortsetzung der Übertragungen abhängt. Spenden für diese Zweck können auf folgende Konto überwiesen werden:

KONGREGATION DER SCHWESTERN DER MUTTERGOTTES DER BARMHERZIGKEIT
ul. Siostry Faustyny 3; 30-608 Kraków

Bank BGŻ BNP Paribas S. A.
ul. Kasprzaka 10/16
01-211 Warszawa
Poland

Kontonummer:

80 1600 1013 0002 0012 3671 2001 – PLN
73 1600 1013 0002 0012 3671 2030 – EUR
41 1600 1013 0002 0012 3671 2024 – USD

BIC-Code (SWIFT): PPABPLPK

IBAN: PL

Verwendungszweck: Online Übertragung

Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird an jedem Donnerstag um 17.00 Uhr die Heilige Messe zu Ehren der Barmherzigkeit Gottes durch die Fürsprache der hl. Faustina zelebriert. Während der Messe wird in allen Gebetsanliegen (Bitten und Danksagungen) gebetet, die auf den Altar vor dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und auf das Grab der hl. Faustina gelegt werden. Die Anliegen kann man auch kurz vor der Messe abgeben und diejenigen, die nicht anwesend sein können, haben die Möglichkeit die Heilige Messe auf der Internetseite www.faustyna.pl zu verfolgen.

 

Jeden Donnerstag betet die Kustodia-Gruppe gemeinsam mit den Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit im Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus und am Grab der Heiligen Schwester Faustina für die Priester. Zwischen 20 und 21.30 Uhr erbitten sie während der Anbetung des Allerheiligsten und während des gemeinsamen Rosenkranzes Gnaden für die Vermittler der Barmherzigkeit Gottes, dass sie ihrer Berufung treu bleiben und die ihnen anvertrauten Menschen auf Gottes Wegen führen. Zu diesem Gebet sind alle eingeladen, auch die, die sich durch Online-Übertragungen auf www.faustyna.pl und www.sanktuarium.faustyna.pl mit dem Sanktuarium verbinden.

 

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit warnt vor dem Kauf unechter Reliquien der Heiligen Schwestern Faustina im Internet, u.a. auf Ebay. Echte Reliquien der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes stehen nur der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit zur Verfügung. Reliquien ersten und zweiten Grades gehen an die Gemeinden, Kirchen und Kapellen, in denen die Botschaft der Barmherzigkeit Gottes gepredigt wird und die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes praktiziert wird. Reliquien dritten Grades – Leinen, auf denen die Gebeine der Heiligen Schwester Faustina ruhen – erhältlich in laminierten Bildern, Medaillons und Rosenkränzen sind für die Gläubigen zur privaten Verehrung vorgesehen.