Aktuelle Nachrichten

Unter diesem Motto finden vom 18. bis 20. Juni im Kloster der Schwestern der Muttergottes von der Barmherzigkeit in Danzig Exerzitien für Mädchen statt. Sie werden von Pfr. Łukasz Grelewicz, Sr. M. Pauletta Gójska von der Danziger Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes von der Barmherzigkeit und der Gemeinschaft von Kobieta jest Boska (Die Frau ist göttlich) geleitet. Konferenzen, Gespräche und vor allem das Alleinsein mit Jesus im Allerheiligsten Sakrament können den Teilnehmern der Exerzitien helfen, eine der wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens zu treffen. „Wenn du dich in Gott verliebst, dann wird alles, was du im Leben wählst, gut sein”, versichern die Organisatoren der Exerzitien.

Die alljährlichen Exerzitien für die Mitglieder und Volontäre des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum“ finden im Zeitraum 18-20. Juni 2021 im Exerzitienhaus der Jesuiten in Prešov in der Slowakei statt. Das diesjährige Motto ist „Skandalöse Barmherzigkeit“ und sie werden von den Jesuitenbrüdern aus Prešov sowie Schwester M. Benediktína Fečová aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Košice geleitet.

Am 19. Juni dieses Jahres findet im Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki die Zweite Nationale Tagung der Gesellschaft der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit „Faustinum” statt, deren Hauptthema die Worte sein werden: „Sich von den Barmherzigen formen lassen”. Wir möchten uns neu bewusst machen”, schreiben die Organisatoren, „wer unser Ausbilder ist und was das Ziel unserer Ausbildung in der Vereinigung ist, um Gott in uns und durch uns wirken zu lassen”. Die Zusammenkunft wird auch eine Gelegenheit sein, sich gegenseitig kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen, einzelne Ausbildungsgemeinschaften vorzustellen und neue Ausbildungsvorschläge zu präsentieren. Diese Veranstaltung ist Teil der Feier des 25-jährigen Bestehens und der Aktivitäten des Vereins „Faustinum”.

Am kommenden Sonntag, den 20. Juni 2021 wird Schwester Weronika Trojanowska aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Płock in der Gemeinde St. Johannes der Täufer in Szwelice die Botschaft der Barmherzigkeit Gottes teilen. Auf Einladung des Pfarrers Marek Dyga wird sie das während der 4 heiligen Messen im Rahmen der geistigen Vorbereitung der Gläubigen auf die Segnung der Figur des barmherzigen Jesus tun. Dies wird auch eine Gelegenheit sein, für Jubiläumsbücher zu werben, deren Erlös zur Erweiterung des im Bau befindlichen Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes am Kloster in Płock beiträgt.

Am 22. Juni 2021 findet traditionell im Nationalsaktuarium des Hl. Johannes Paul II in Washington der „Abend mit dem barmherzigen Jesus“ statt. Er wird von den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington geleitet. Die Konferenz wird diesmal durch Priester Paweł Sass, Pfarrer der Gemeinde Nativity Parish in Washingon, gehalten. Er wird über die Neuevangelisierung nach der Pandemie sprechen und darüber, wie man vor allem junge Generationen mit der Botschaft der Barmherzigkeit erreichen kann.

Vom 25. bis 27. Juni 2021 finden im Kloster der Unbeschuhten Karmeliten in Lorinčík bei Košice in der Südslowakei Berufungsexerzitien für Mädchen unter dem Motto „Gottes Auserwählte“ statt. Sie werden von Pater Andrej Valent OCD und Schwster M. Benediktína Fečová aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Košice geleitet.

In den Tagen 2-5. Oktober 2021 findet unter dem Motto „Barmherzigkeit feiern“ im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki der V Internationale Kongress der Apostel der Barmherzigkeit Gottes statt. Das Kongressthema ist durch die Worte des Heiligen Vaters Franziskus inspiriert, der zum Feiern der Barmherzigkeit in den Sakramenten und im Wort Gottes, sowie zum Leben der Barmherzigkeit im Alltag aufruft. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernehmen: Erzbischof Marek Jędraszewski, Metropolit Krakaus, und Mutter Petra Kowalcyzk, Generaloberin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit. Folgende Redner haben ihre Teilnahme angekündigt: Erzbischof Grzegorz Ryś, Bischof Rafał Markowski, Bischof Artur Ważny, Priester Dr. Krzysztof Wons SDS, Priester Rafał Jarosiewicz, sowie die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit. Der Kongress wird durch den Verein der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum“, der sein 25-jähriges Bestehen feiert, organisiert. Aufgrund der Pandemierestriktionen kann man an der Veranstaltung vor Ort oder online teilnehmen. Weitere Informationen, Details zu Programm sowie die Anmeldung finden sich auf www.faustinum.pl

Nach 9 Monaten des Ausnahmezustands in der Slowakei, der wegen der Corona-Pandemie eingeführt wurde, nimmt der Verein der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum“ wieder seine Tätigkeit auf. In den Orten, an denen die Pandemiebeschränkungen Gruppentreffen zulassen, werden die Schwestern Antoniania und Alżbieta aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Košice, gemeinsam mit den Priestern der jeweiligen Gemeinden, Treffen für die Mitglieder und Volontäre des „Faustinum“ leiten:Juni in Koprivnica,

20. Juni in Košice,
27. Juni in Sabinow.

Auf der Homepage: www.heiligefaustina.de ist das Faltblatt „Jesu Botschaft der Barmherzigkeit” auf Rumänisch veröffentlicht. Das Faltblatt enthält die wichtigsten Worte Jesu, die die Apostelin der Barmherzigkeit in ihrem „Tagebuch” festgehalten hat und die sie der Kirche und der Welt übermittelte. Diese Botschaft vertraute der hl. Johannes Paul II. der Kirche für das dritte Millennium des Glaubens an, damit die Menschen das wahre Antlitz Gottes und des Menschen besser kennen können. Die Einführung und die Zitate aus dem „Tagebuch“ bereitete Aghi Moulas in Absprache mit Prieser Tadeusz Rostworowski SJ, dem Übersetzter des Werkes des hl. Schwester Faustina ins Rumänische, vor. Es ist bereits die 16. Sprache, in der das Faltblatt „Jesu Botschaft der Barmherzigkeit” zum Herunterladen bereitgestellt wird, um die Botschaft der Barmherzigkeit zu verkünden.

Auf den ersten Blick mag es den Anschein haben, als wäre die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes nur eine Variante der Andacht zum Herzen Gottes, als gäbe es zwischen diesen Andachten keinen wesentlichen Unterschied. In dieser Überzeugung kann auch eine flüchtige Lektüre des „Tagebuchs“ der Schwester Faustina bestärken, in dem oft vom Herzen Jesu die Rede ist. Eine theologische Analyse des Inhalts dieses Werkes führt jedoch zur einer deutlichen Abgrenzung dieser beiden in der Kirche so populären Andachten. Eine solche Analyse nahm Prof. I. Różycki vor und auf ihrer Grundlage zeigte er wesentliche Unterschiede, die zwischen der Herz Jesu-Andacht und der Andacht zur Barmherzigkeit existieren. Sie betreffen den wesentlichen und den sachlichen Gegenstand, das Wesen der Andachten selbst sowie die bevorzugte Zeit, mit der sich bestimmte Versprechen verbinden.

Das wesentliche Merkmal der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes ist die Barmherzigkeit der ganzen Dreifaltigkeit, die Andacht zum Herzen Jesu dagegen hat als wesentliches Merkmal die göttliche Person des eingeborenen Sohnes Gottes.

Der sachliche Gegenstand in der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes ist das Bild des Barmherzigen Jesus, das der Vision entspricht, die Schwester Faustina am 22. Februar 1931 in Płock hatte. In der Andacht zum Herzen Jesu wiederum ist der sachliche Gegenstand das menschliche, physische Herz Jesu.

Das Wesen der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes beruht auf Vertrauen, während das Wesen der Andacht zum Herzen Jesu Wiedergutmachung ist.

Die bevorzugte Zeit in der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes ist die dritte Nachmittagsstunde jedes Tages (der Moment, in dem Jesus am Kreuz starb) und der Tag des Festes der Barmherzigkeit am ersten Sonntag nach Ostern. In der Andacht zum Herzen Jesu dagegen ist der erste Freitag jedes Monats sowie das Herz Jesu-Fest die bevorzugte Zeit.

Das Fernsehen „Shalom World” schließt sich am 23.Mai der Übertragung des Gebets zur Stunde der Barmherzigkeit und des Barmherzigkeitsrosenkranzes an, das von den Schwestern der Kongregation der Muttergottes von der Barmherzigkeit im Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki geleitet wird.

Es überträgt auch tägliche Messen und andere Gottesdienste, die in der Kapelle des wundertätigen Bildes des Barmherzigen Jesus und des Grabes der Heiligen Faustina gefeiert werden. Shalom World ist ein katholischer Fernsehsender mit Sitz in den USA, der den Frieden Christi auf der ganzen Welt verbreitet. Sie hat drei Fernsehkanäle, Shalom World Nordamerika, Shalom World Europa, Shalom World Australien, und hat etwa 8 Millionen Zuschauer in 140 Ländern der Welt.

Das Gebet zur Stunde der Barmherzigkeit und der Barmherzigkeitsrosenkranz vom Heiligtum in Łagiewniki werden bereits von 12 katholischen Radio- und mehreren Fernsehsendern ausgestrahlt, darunter: TVP 3, TVP 1 und TVP Vilnius, EWTN Polen, St. John Paul II TV aus Italien und auf You Tube. Die Online-Übertragung und der Empfang von TVP ist auf der Website www.faustyna.pl in 8 Sprachen, sowie auf der Applikation Faustyna.pl. in 7 Sprachversionen verfügbar.

Menschen aus vielen Ländern der Welt, die an dem Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes” teilnehmen, beten nicht nur für eigene Anliegen, sondern auch für „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“. Besonderes Anliegen für den Monat Juni: Für den Schutz der Kinder vor Demoralisierung und die notwendigen Gnaden für junge Menschen, damit sie nicht in Versuchung des leichten Glücks geraten, sondern in ihrem Leben Entscheidungen nach Maßgabe der evangelischen Werte treffen.

Das Werk des „Ständigen Rosenkranz” ist die Antwort auf die Bitte Jesu, ständig um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt” zu flehen. Es wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf der Seite www.faustyna.pl seit 2011 geleitet. An dem Gebet kann jeder Internetnutzer teilnehmen, der das kurze Anmeldeformular ausfüllt und dich deklariert, mindestens einmal den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, den Jesus der Heiligen Schwester Faustina diktierte, zu beten.

Traditionsgemäß wird im Juni während der Abendandachten in den Kirchen in Polen die Herz-Jesu-Litanei gesungen. Ähnliches gilt auch in den Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Juniandachten in der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina täglich um 19.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen um 18.30 Uhr statt.

Am Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau- Łagiewniki im „Haus der Hl. Schwester Faustina“ (im Kloster, am Arbeitsort der Hl. Schwester Faustina an der Pforte) wurden die Gästezimmer, unter Einhaltung aller Hygienevorschriften, wieder geöffnet. Die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit laden alle herzlich ein, die den barmherzigen Jesus an diesem Ort im Gnadebild sowie die Hl. Schwester Faustina an ihrem Grab treffen möchten, die Übernachtungsmöglichkeit zu nutzen. Reservierungen können über E-Mail an noclegi@faustyna.pl oder telefonisch unter +48 730 955 521 vorgenommen werden.

Am Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki öffnet nach vielen Monaten der Pause, bedingt durch die Corona-Pandemie, wieder das Restaurant „Haus der Hl. Schwester Faustina“, das von den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit geführt wird. Unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften können die Pilger folgende Mahlzeiten genießen: Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie Kuchen, Eis und Getränke. Das Restaurant am Parkplatz hinter der Basilika (Adolf Hyla-Straße 1) ist täglich von 10:00 – 20:00 Uhr geöffnet.

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit realisiert gemeinsam mit dem polnischen Fernsehen TVP eine Reihe von einminütigen Filmspots mit Jesu Botschaft der Barmherzigkeit, die im „Tagebuch“ der hl. Schwester Faustina niedergeschrieben ist. Diese Botschaft offenbart Gottes barmherzige Liebe und ruft uns dazu auf, darauf mit einer Haltung des Vertrauens in Gott zu antworten, d.h. Seinen Willen tun und seinen Nächsten Gutes tun durch Taten, Worte und Gebet. Deshalb nimmt jeder Film die Form eines Dialogs zwischen Jesus und der hl. Faustina an.

Drehbuch: S. Elżbieta Siepak ZMBM
Die Texte lesen: Adam Woronowicz und Aleksandra Posielężna
Musik: Paweł Bębenek
Die Prämiere der ersten 10 Folgen finden sich auf TVP1 und TVP3, sowie auf der Seite www.faustyna.pl unter dem Schlagwort: Filmspots.

In dieses Jahr fällt das 40-jährige Jubiläum der ersten vollständigen Ausgabe des „Tagebuch“ der hl. Schwester Faustina. Sein Inhalt offenbart den Reichtum und die faszinierende Schönheit des Geheimnisses der Barmherzigkeit Gottes, das durch das Prisma des Lebens und der mystischen Erfahrungen der Autorin gezeigt wird. In ihr Leben wurde die große prophetische Mission eingeschrieben, die Welt an die biblische Wahrheit über Gottes barmherzige Liebe zu jedem Menschen zu erinnern und sie mit neuer Kraft zu verkünden. Deshalb ist das „Tagebuch” ein außergewöhnliches Werk, „Das Evangelium der Barmherzigkeit, geschrieben aus der Perspektive des 20. Jahrhunderts“ – wie der hl. Johannes Paul II sagte. Im Vorwort der chinesischen Ausgabe des „Tagebuch” schrieb Bischof John Tong Hon, dass es „Gottes größtes Geschenk and die Welt“ ist.

Das „Tagebuch“ wurde in mehrere Dutzend Weltsprachen übersetzt, darunter fast alle europäischen Sprachen sowie exotische Sprachen wie Arabisch, Chinesisch, Indonesisch, Koreanisch, Vietnamesisch, Maltesisch, Swahili, Tok Pisin und mehrere Sprachen Indiens (Malayalam, Konkani, Mizo, Telugu…). Dieses Werk wurde in Millionen von Exemplaren veröffentlicht und ist eines der meistgelesenen Bücher, denn – wie Jesus sagte – es wurde zum Trost und zur Stärkung der Seelen geschrieben.

Im Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki, vor dem wundertätigen Bild des Barmherzigen Jesus und am Grab der heiligen Schwester Faustina, leiten die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit jeden Tag den Rosenkranz für Familien und Paare, die schwierige Erfahrungen und Krisen erleben. Auch in der Wallfahrtskirche der Göttlichen Barmherzigkeit in Płock wird an jedem 22. Tag des Monats um 17 Uhr eine Heilige Messe für dieses Anliegen gefeiert. Dem Gebet im Sanktuarium von Łagiewniki, auch für das Anliegen Ihrer Familie oder Ihrer Lieben, können Sie sich durch Online-Übertragung auf der Website www.heiligefaustina.de anschließen.

Jeden Donnerstag betet die Kustodia-Gruppe gemeinsam mit den Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit im Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus und am Grab der Heiligen Schwester Faustina für die Priester. Zwischen 20 und 21.30 Uhr erbitten sie während der Anbetung des Allerheiligsten und während des gemeinsamen Rosenkranzes Gnaden für die Vermittler der Barmherzigkeit Gottes, dass sie ihrer Berufung treu bleiben und die ihnen anvertrauten Menschen auf Gottes Wegen führen. Zu diesem Gebet sind alle eingeladen, auch die, die sich durch Online-Übertragungen auf  www.heiligefaustina.de mit dem Sanktuarium verbinden.

 

TVP Vilnius – ein polnischer Fernsehsender, der sich an die in Litauen lebenden Polen wendet – überträgt das tägliche Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und den Barmherzigkeitsrosenkranz aus dem Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki. Dank dieser Sendung schließen sich die Menschen in Litauen der geistlichen Gemeinschaft an, die sich um das Heiligtum in Łagiewniki versammelt, um gemeinsam um Gottes Erbarmen für uns und die ganze Welt zu bitten.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum“ wurde auf der Seite www.faustinum.pl eine Filmreportage mit dem Titel „Erobert durch die Barmherzigkeit“ in unterschiedlichen Sprachen veröffentlicht. Die Reportage ist ein Zeugnis, das über die apostolischen und bildenden Tätigkeiten des Vereins spricht. Gleichzeitig finden sich auf der Seite niedergeschriebene Zeugnisse. Der „Faustinum“-Verein ist eine Gemeinschaft von über 18.000 Mitgliedern und Freiwilligen aus fast 90 Ländern des Welt, die mit der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit verbunden ist und ihren Sitz in Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki hat. Hauptziel des Vereins ist die Bildung von Aposteln der Barmherzigkeit Gottes und die weltweite Verkündigung der Botschaft aus dem „Tagebuch“ der Heiligen Schwester Faustina.

Jeden Tag beten die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit im Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und den Barmherzigkeitsrosenkranz in unterschiedlichen Sprachen, da viele Menschen aus der ganzen Welt über das Internet an dem Gebet teilnehmen. An der Übertragung kann man teilnehmen über: die Internetseite der Kongregation, YouTube, die App Faustyna.pl, sowie zahlreiche Radio- und Fernsehsender. Die Übertragung, die durch das polnische Fernsehen TVP realisiert wird, kann ebenso auf allen Sprachversionen der Seite www.faustyna.pl sowie in der App Faustyna.pl für Android und iOS empfangen werden. Kürzlich wurden in ihnen einige Änderungen vorgenommen, um einen besseren Empfang zu ermöglichen. Vereint in diesem Gebet, bilden wir eine große Gemeinschaft, die gemeinsam mit Maria Jesus im Moment Seines Todes am Kreuz begleitet und für Sein Opfer des schmerzhaften Leidens um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt“ bittet.

Jeden Tag berichten die Medien über Zahlen von Menschen, die an Covid 19 sterben, doch sie sterben doch auch aus anderen Gründen. Im Jahr 2020 unterstützte der „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden” mehr als 28.000 Menschen, deren Namen per SMS an 0048 505 060 205 oder per E-Mail an uns geschickt wurden. Es gibt Menschen aus Polen, USA, England, Deutschland, Irland, Ukraine, Tschechien und Portugal, die sich bereit erklärt haben, an einem bestimmten Tag und in einer bestimmten Zeitzone den Sterbenden zu helfen, indem sie den Barmherzigkeitsrosenkranz für das Anliegen der Person beten, deren Namen sie per E-Mail erhalten haben. Mit dabei sind auch Spender, Ärzte, Krankenschwestern, Krankenhaus- und Hospizhelfer und alle, die Textnachrichten mit den Namen der Sterbenden verschicken. Das Werk wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit am Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki betrieben: www.faustyna.pl.

Im Jahr 2020 wurde trotz der Pandemie der Bau des Heiligtums der Göttlichen Barmherzigkeit in Płock nicht gestoppt. In den ersten Monaten des vergangenen Jahres wurden die Dacheindeckung des Turms und die Montage der Türen und Fenster abgeschlossen. Auch die Arbeiten an der Fassade der Kirche und des Pilgerhauses wurden abgeschlossen. Darüber hinaus begannen die Arbeiten an den Elektro- und Sanitärinstallationen sowie an den Innenputzen und Fußböden.

Im Jahr 2021 ist geplant, die Installationsarbeiten im Sanitär- und Elektrobereich, die Putz- und Bodenbelagsarbeiten fortzusetzen und die Steinverkleidung des Sockels, der Außentreppe und der Fensterbänke vorzunehmen. Es ist auch geplant, mit den Arbeiten zur Grundstückserschließung zu beginnen (Parkplatz, Gehwege, kleine Architektur). Natürlich alles je nach den finanziellen Möglichkeiten.

Das Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Płock wird durch die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit dank der Spenden errichtet, die zu diesem Zweck von Verehrern der Barmherzigkeit Gottes und Menschen guten Willens gegeben werden. Die Schwestern danken für jede Gabe des Herzens, die dazu beiträgt, dass am Ort der ersten Offernbarung des barmherzigen Jesus der Heiligen Schwester Faustina eine Kirche entsteht, und bitten um weitere Unterstützung. Für alle, die den Bau des Sanktuariums geisting und materiell unterstützen, beten die Schwestern gemeinsam mit den Gläubigen in der Stunde der Barmherzigkeit den Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit. Auch feiern sie jeden 22. Tag des Monats eine Heilige Messe für alle Spender.

Spenden für den Ausbau des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock kann man auf folgendes Konto einzahlen:

Zgromadzenie Sióstr Matki Bożej Miłosierdzia
Stary Rynek 14/18
09-404 Płock

Bank PEKAO SA
I O w Płocku
ul. Kolegialna 14a

KOD SWIFT: PKOPPLPW

PLN Numer IBAN: 72 1240 3174 1111 0000 2890 0836
USD Numer IBAN: 56 1240 3174 1787 0010 1057 7746
EUR Numer IBAN: 28 1240 3174 1978 0010 1057 7818

Täglich von 15.00 bis 15.20 Uhr wird aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki das Gebet in der Barmherzigkeitsstunde und der Barmherzigkeitsrosenkranz übertragen, die von den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit geleitet werden. In diesem Gebet betrachten wir, gemäß dem Wunsch Jesu, das Geheimnis der barmherzigen Liebe, das am vollständigsten in Seinem Leid, Seinem Tod und Seiner Auferstehung offenbart wurde, bitten um die Barmherzigkeit und empfehlen Gott die auf dem Alter mit dem gnadenvollen Bild und dem Grab der hl. Faustina geopferten Intentionen, die Anliegen der heiligen Kirche, unseres Vaterlandes und der ganzen Welt. An dem Gebet neben auch Zuhörer von 10 Radio- und Fernsehsendern sowie Internetbenutzer aus vielen Ländern der Welt teil. Die Übertragung wird auf der Seite www.heiligefaustina.de bereitgestellt sowie durch TVP3 von Montag bis Freitag auf landesweiter Frequenz, sowie am Samstag und Sonntag durch TVP1. Die Übertragung durch das polnische Fernsehen TVP kann man auch auf der Seite: heiliegefaustina.de und auf ihren 7 Sprachversionen verfolgen, sowie in Kürze auch in der App: Faustyna.pl.

Unter diesem Titel ist im Verlag Misericordia ein Büchlein in englischer Sprache erschienen, das Betrachtungen zu 60 Teilen der freudenreichen, lichtreichen, schmerzhaften und glorreichen Geheimnisse des Rosenkranzgebets enthält. Diese Betrachtungen werden unterstützt durch kurze Sätze von Jesus, der Muttergottes und der hl. Schwester Faustina, die sie in ihrem „Tagebuch” niedergeschrieben hat. Wer diese Inhalte nutzt, findet sich in einer Schule der Spiritualität der Barmherzigkeit wieder, in der er die barmherzige Liebe Gottes zum Menschen entdeckt und nach dem Beispiel der hl. Faustina lernt, den barmherzigen Jesus im Alltag zu betrachten, eine Haltung des Vertrauens zu Ihm anzunehmen, die sich in der Erfüllung Seines Willens ausdrückt, und die Barmherzigkeit gegenüber den anderen, sowie die Liebe zur Kirche, zur Eucharistie und die innige Verehrung der Muttergottes entwickelt. Für die Auswahl der Texte aus dem „Tagebuch” war Schwester M. Elżbieta Siepak ZMBM zuständig, für die grafische Gestaltung Wojciech Sobolewski. Das Buch kann im Internetshop des Verlags der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit erworben werden: www.misericordia.faustyna.pl.

Auf Google Maps kann man Panoramen vom Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki, Bilder von mehreren Punkten sehen und einen Spaziergang durch diesen heiligen Ort machen. In dieser Zeit, in der man nicht pilgern kann, gibt es immer noch die Möglichkeit einer virtuellen Besichtigung und einer täglichen Verbindung über die Online-Übertragung unter: www.heiligefaustina.de und die App Faustyna.pl. So können Sie an der heiligen Messe, dem Stundengebet (Laudes und Vesper), dem Gebet in der Barmherzigkeitsstunde und dem Barmherzigkeitsrosenkranz sowie am Abendgottesdienst und Rosenkranzgebet um 20.30 Uhr teilnehmen. Wir laden Sie herzlich ein!

Für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt ist das Tagebuch der hl. Faustina nicht nur zu einer einmaligen Lektüre, sondern auch zu einem Handbuch des geistlichen Lebens und zu einem Gebetbuch geworden. Neben der Bibel ist es eine Position, nach der die Menschen oft greifen, um jeden Tag auch nur einen Satz zu lesen. Auf der Website: www.heiligefaustina.de und den verbundenen Seiten in anderen Sprachen können Sie nicht nur das gesamte „Tagebuch” lesen, sondern auch Gedanken für jeden Tag des Jahres. Sie können auch ein Abonnement bestellen, um es per E-Mail zu erhalten, indem Sie ein kurzes Formular ausfüllen. Auf diese Weise werden wir nach und nach in die Schule der Spiritualität der hl. Schwester Faustina eintreten, um mehr über die barmherzige Liebe Gottes zu erfahren, um die Kontemplation im Alltag, eine Haltung des Vertrauens Ihm gegenüber und der Barmherzigkeit gegenüber den anderen, sowie die Liebe zur Kirche, zur Eucharistie und eine enge Beziehung zur Muttergottes zu erlernen.

Die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit und die Apostel der göttlichen Barmherzigkeit – den Spuren der heiligen Faustina folgend und teilhabend an ihrer Mission, der Welt die Botschaft der Barmherzigkeit durch Zeugnis des Lebens, der Tat, des Wortes und des Gebetes zu verkünden – werden im Jahr 2021 mehrere wichtige Jubiläen begehen:

22. Februar – der 90. Jahrestag der Offenbarung des Bildes des Barmherzigen Jesus in Płock und das Fest der Barmherzigkeit sowie der Beginn der prophetischen Sendung der hl. Schwester Faustina, die darin besteht, die Welt an die biblische Wahrheit über die Liebe des Barmherzigen Gottes zu erinnern und dazu aufzurufen, sie mit neuer Kraft durch das Zeugnis des Lebens, der Tat, des Wortes und des Gebets zu verkünden. Die visuelle Zusammenfassung ist das Bild von Jesus mit der Unterschrift: Jesus, ich vertraue auf Dich!

6. März – Jahrestag der Gründung durch den Metropoliten Kardinal Franciszek Macharski von Krakau der Vereinigung „Faustinum” der Apostel der göttlichen Barmherzigkeit, die Priester, gottgeweihte Personen und Laien aus 90 Ländern der Welt zusammenbringt. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Ausbildung in der Schule der Spiritualität der Göttlichen Barmherzigkeit der hl. Faustina durchzuführen.

40. Jahrestag der Erstausgabe des „Tagebuchs” der hl. Schwester Faustina, einer Perle der mystischen Literatur, in der die Autorin nicht nur die an die moderne Welt gerichtete Botschaft Jesu von der Barmherzigkeit niedergeschrieben hat, sondern auch eine Schule der Spiritualität, die auf dem Lernen und der Betrachtung des Geheimnisses der Barmherzigkeit Gottes im Alltag beruht, aus der eine Haltung des Vertrauens auf Gott und der aktiven Nächstenliebe erwächst.

1. August – Das 10-jährige Jubiläum des Werks des ” Kontinuierlichen Barmherzigkeitsrosenkranzes” unter: www.faustyna.pl. Dank dieser Initiative wird der Rosenkranz der Göttlichen Barmherzigkeit 24 Stunden am Tag gebetet, und dem Gebet der Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit schließen sich täglich Internetnutzer aus vielen Ländern der Welt an.

Im Geiste der Solidarität mit den Leidenden und der Barmherzigkeit hat die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit den Aufruf der vier Konferenzen des geweihten Lebens in Polen zum Rosenkranzgebet aufgegriffen, der täglich um 20.30 Uhr Gott dargebracht wird. In dieser Zeit wird der Rosenkranz in allen Ordensgemeinschaften und in den Häusern der geweihten Laien gemeinschaftlich in den Anliegen der an Covid-19 leidenden Menschen, ihrer Familien und Angehörigen, des medizinischen Personals und all jener, die sich um die Hilfsbedürftigen kümmern, sowie für diejenigen, die an den Folgen einer Pandemie gestorben sind, gebetet. Diesem Gebet kann man sich durch die Online-Übertragung vom Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki unter: www.heiligefaustina.de oder in der App: Faustina.pl anschließen.