Aktuelle Nachrichten

Jeden Advent begann Schwester Faustina mit Maria. Vor dem Hochfest der unbefleckten Empfängnis Mariens feierte sie mit der ganzen Kongregation eine Novene und versuchte auch, der Gottesmutter selbst etwas anzubieten (z.B. die Novene aus den tausend „Gegrüßet seist du Maria…”). Sie betrachtete die Barmherzigkeit, die Maria in der Gabe der unbefleckten Empfängnis und der Fülle der Gnade erfuhr, die ihr durch den Erzengel Gabriel in der Verkündigung zugesichert wurde, und in der Gabe der Göttlichen Mutterschaft. Sie, die auserwählt wurde, die Mutter des Sohnes Gottes zu sein, weiß am besten, wie man die Zeit des Wartens auf das Kommen Jesu erlebt. Sie riet der Heiligen Schwester Faustina: „bemühe dich um Stille und Demut, damit Jesus, der stets in deinem Herzen wohnt, ausruhen kann. Verehre Ihn in deinem Herzen, gehe nicht aus deinem Inneren heraus” (TB 785). Dies könnte auch unsere Entscheidung für diese Adventswoche sein, unsere Herzen auf Gottes immer vollkommenere Gegenwart in unseren Herzen vorzubereiten.

Roratemesse – so heißt die Heilige Messe zu Ehren Mariens, die im Advent gefeiert wird. Der Name der „Heiligen Messe” stammt aus introitu, das mit den Worten beginnt: rorate caeli desuper – tauet, Himmel, von oben. Beim Altar steht dabei eine „Roratekerze” – eine Kerze, die mit einem weißen Streifen geschmückt ist und die die heilige Maria symbolisieren soll. Auch die Gläubigen halten in den Händen angezündete Kerzen, die die Dunkelheit der Kirche erleuchten und ein Zeichen des Wartens auf Christus sind. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki werden die Roratemessen montags, mittwochs und samstags um 6.30 Uhr gefeiert.  Man kann sich ebenfalls dem Gebet durch die On-line-Übertragung auf der Internetseite: www.heiligefaustina.de anschließen.

Am 29. November beginnt in allen Gemeinschaften der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit die geistliche Vorbereitung vor dem Fest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Gemeinsam werden Antiphonen und die Lauretanische Litanei gesungen. Unabhängig vor der Novene wollen die Schwestern ihrerseits der Mutter Gottes eine geistliche Gabe schenken. Die hl. Faustina betete zusätzlich eine Novene, die darauf beruhte, jeden Tag 1000 Mal „Gegrüßet seist Du, Maria…“ zu beten. Sie schrieb im Tagebuch: Wenn man nur will, so fällt nichts schwer. Außer in der Pause betete und arbeitete ich. An diesen Tagen sprach ich kein Wort, das nicht unbedingt notwendig war. Ich muss zugeben, dass diese Übung ziemlich viel Aufmerksamkeit und .Anstrengung kostet, aber für die Ehre der Unbefleckten ist nichts zuviel (TB 1413). Die Internetbenutzer können an der Novene  mit Hilfe der On-line-Übertragung aus dem Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki teilnehmen.

Am 29. November 2021 findet das nächste Montagstreffen im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki statt. Das Treffen ist dem Reflektieren des Katechismus der Katholischen Kirche, sowie dem Gebet vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus um am Grab der Heiligen Schwester Faustina für das Wiederbeleben des Glaubens in die eucharistische Anwesenheit Jesus und für die Priester gewidmet. Um 18.45 Uhr wird Priester Dr. Janusz Kościelniak eine kurze Reflexion in Anlehnung an die Artikel des Katechismus der Katholischen Kirche (232-237) führen. Im Mittelpunkt des Programms steht die Begegnung mit Jesus in der Eucharistie und die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments mit individuellem Segen. Diejenigen, die physisch nicht im Sanktuarium sein können, laden wir ein, sich online über www.heiligefaustina.de mit uns zu verbinden.

Menschen aus vielen Ländern der Welt, die an dem Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes” teilnehmen, beten nicht nur für eigene Anliegen, sondern auch für „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“. Gebetsanliegen für Dezember: um ein spirituell fruchtbares Erleben des Advents und von Weihnachten für uns und unsere Familien sowie die Gnade der Bekehrung und Beichte für diejenigen, die seit langem keinen Gebrauch von diesem Sakrament gemacht haben, damit die Geburt Christi auch in ihren Herzen erfolgt.

Das Werk des „Ständigen Rosenkranz” ist die Antwort auf die Bitte Jesu, ständig um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt” zu flehen. Es wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf der Seite www.faustyna.pl seit 2011 geleitet. An dem Gebet kann jeder Internetnutzer teilnehmen, der das kurze Anmeldeformular ausfüllt und dich deklariert, mindestens einmal den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, den Jesus der Heiligen Schwester Faustina diktierte, zu beten.

Am 1. Dezember dieses Jahres veranstaltet das Büro für Jugendarbeit der Diözese Arlington einen adventlichen Besinnungstag für Jugendgruppenleiter in der Pfarrei Allerheiligen in Manassas, Virginia. Schwester Gaudia Skass von der Washingtoner Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit wird zwei Vorträge zum Thema Eucharistie halten, die auf dem geistlichen Erbe der heiligen Schwester Faustina basieren. Diese Andacht ist Teil des Programms zur Erneuerung des eucharistischen Glaubens, das in allen Diözesen der USA eingeführt wird.

Vom 3. bis 5. Dezember dieses Jahres finden im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in der Żytnia-Straße in Warschau Exerzitien für Mädchen statt, die unter dem Motto stehen: „Maria – die Frau, die zuhört”. Sie wird in diesen besinnlichen Adventstagen lehren, auf sich selbst, auf andere und vor allem auf den barmherzigen Gott zu hören. Die Exerzitien werden von Pater Przemysław Drąg und Schwester Wiktoria Ringel ISMM geleitet. Im Programm: Eucharistie, Meditation des Wortes Gottes, individuelles und gemeinschaftliches Gebet, Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament und viele wertvolle Begegnungen und Gespräche.

Vom 3. bis 5. Dezember dieses Jahres finden im Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki Exerzitien aus der Reihe „Barmherzige Dreifaltigkeit” statt. Ihr Thema wird die Barmherzigkeit des Gottessohnes sein, über die die heilige Schwester Faustina in ihrem „Tagebuch” schrieb: „Herr: das Wort wird Fleisch, Gott wohnt unter uns, das Wort Gottes – menschengewordene Barmherzigkeit”. (Tagebuch 1745). Sie werden von Pater Janusz Pyda, PhD, Dominikaner, Dozent für Philosophie und dogmatische Theologie an der Hochschule für Philosophie und Theologie der polnischen Dominikanerprovinz, geistlicher Leiter und Exerzitienleiter, geführt. Die Exerzitien werden von der Vereinigung der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit „Faustinum” organisiert.

Am 5. Dezember dieses Jahres treffen sich in Turin in der Kirche St. Cristina die Schwestern Amata Strzępek und Vincenta Mąka von der römischen Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit mit Mitgliedern und Freiwilligen der Vereinigung der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit „Faustinum”. Nach dem gemeinsamen Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und dem Rosenkranz der göttlichen Barmherzigkeit wird Sr. Wincenta einen Vortrag über die Bedeutung und Rolle der Ausbildung im „Faustinum” halten. Während dieses Treffens wird auch ein Bild des seligen Pater Michał Sopoćko, Beichtvater und geistlicher Leiter der heiligen Schwester Faustina in Vilnius, gesegnet werden.

Dies ist der Titel der 25. Folge einer Serie von Filmspots mit der Botschaft der Barmherzigkeit Jesu, die im „Tagebuch“ der heiligen Schwester Faustina aufgezeichnet ist. Jede Episode hat die Form eines Dialogs zwischen Jesus und der hl. Schwester Faustina. In dieser Folge spricht Jesus: „Gib Mir Seelen. Wisse, dass es deine Aufgabe ist, für Mich Seelen zu gewinnen durch Gebet, Opfer und durch Ermutigung, Meiner Barmherzigkeit zu vertrauen“ (TB 1690). Und die hl. Schwester Faustina antwortet: „In mir brennt das Verlangen, Seelen zu retten; ich durchstreife die ganze Welt kreuz und quer und dringe bis zu ihren Enden vor, zu den wildesten Orten, um Seelen zu retten. Ich tue das durch Gebet und Opfer. Ich wünsche, dass jede Seele Gottes Barmherzigkeit preist, denn jeder erfährt selber das Wirken der Barmherzigkeit“ (TB 745).

Sr. M. Elżbieta Siepak ISMM schrieb das Drehbuch für eine Reihe von Filmspots mit der Botschaft Jesu von der Barmherzigkeit. Diese Botschaft offenbart Gottes barmherzige Liebe und ruft uns auf, darauf zu antworten, indem wir Gott vertrauen, d.h. seinen Willen tun und unseren Nächsten durch Tat, Wort und Gebet Gutes tun. Die Texte werden von Adam Woronowicz und Aleksandra Posielężna gelesen, die Musik stammt von Paweł Bębenek, einem in Krakau lebenden Komponisten und Musiker. Einminütige Spots mit schönen Außenszenen werden von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Zusammenarbeit mit TVP produziert. Alle sind auf Youtube im Kanal Faustyna.pl zu sehen.

Anmeldungen für Einzelexerzitien mit der Bibel und dem „Tagebuch” der hl. Faustina werden ab dem 19. November im Sekretariat der Vereinigung der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit „Faustinum” entgegengenommen. Eingeladen sind Menschen, die an diesem heiligen Ort eine Begegnung mit Gott durch tiefes Gebet mit dem Wort Gottes und dem geistlichen Erbe des Apostels der göttlichen Barmherzigkeit erleben möchten. Die Exerzitien, vorerst in polnischer Sprache (von 1 bis 8 Tagen), finden nach einem von der geistlichen Leiterin (einer Schwester der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit) vorgeschlagenen Programm in völliger Stille statt, unter Ausschluss von Handys und anderen elektronischen Geräten. Einzelheiten auf der Website: www.faustinum.pl

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit warnt vor dem Kauf unechter Reliquien der Heiligen Schwestern Faustina im Internet. Echte Reliquien der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes stehen nur der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit zur Verfügung. Reliquien ersten und zweiten Grades gehen an die Gemeinden, Kirchen und Kapellen, in denen die Botschaft der Barmherzigkeit Gottes gepredigt wird und die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes praktiziert wird. Reliquien dritten Grades – Leinen, auf denen die Gebeine der Heiligen Schwester Faustina ruhen – erhältlich in laminierten Bildern, Medaillons und Rosenkränzen sind für die Gläubigen zur privaten Verehrung vorgesehen.

Das Lied stammt aus dem Album mit dem Titel „Ich bin immer bei dir“, inspiriert von den Texten des „Tagebuchs” der heiligen Schwester Faustina, geschrieben von Schwester Emanuela Gemza und vorgetragen von den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit. Das Arrangement wurde von dem Krakauer Komponisten Hubert Kowalski geschrieben, der auch die gesamte Aufnahme betreute. Das Album ist Teil der Mission der heiligen Faustina, die Botschaft der barmherzigen Liebe Gottes in die Welt zu tragen. Die CD kann im Internetshop erworben werden: www.misericordia.faustyna.pl.

Auf der Website der Vereinigung der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit „Faustinum” und auf dem YouTube-Kanal sind Konferenzen und Zeugnisse des 5. Internationalen Kongresses der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit, der vom 2. bis 5. Oktober 2021 in der Wallfahrtskirche in Krakau-Łagiewniki stattfand, auch auf Englisch, Spanisch und Italienisch verfügbar. Die Vorträge über die Feier der Barmherzigkeit in den heiligen Sakramenten, im Wort Gottes und im Alltag hielten: Erzbischof Grzegorz Ryś, Bischof Robert Chrząszcz, Bischof Artur Ważny, Pater Krzysztof Wons SDS, Pater Rafał Jarosiewicz und die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit. Organisiert wurde der Kongress von der Vereinigung der Apostel der göttlichen Barmherzigkeit „Faustinum”, die ihr 25-jähriges Bestehen feierte, unter der Schirmherrschaft von Erzbischof Marek Jędraszewski, Metropolit von Krakau, und Mutter Petra Kowalczyk, Generaloberin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit.

 

Bisher hat die Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit auf Polnisch die Abkürzung ZMBM und in den Ländern außerhalb Polens die Abkürzungen verwendet, die dem Namen der Kongregation in der jeweiligen Sprache entsprechen. Die Kongregation beschloss, die Abkürzung ihres Namens für alle Sprachgebiete zu vereinheitlichen. Nach entsprechenden Beratungen hat der Vorstand die folgende Abkürzung des Namens der Kongregation angenommen: ISMM, was aus dem Lateinischen kommt und bedeutet: Institutum Sororum Matris Misericordiae.

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit dankt allen Gönnern und Spendern für ihre Unterstützung der apostolischen Arbeit, die Tausenden von Internetnutzern und Sterbenden zugute kommt, die Gebetsunterstützung benötigen. Wir danken für die Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Sterbegebets, der Online-Übertragung aus dem Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki und der Website www.faustyna.pl und ihrer fremdsprachigen Versionen. Die Barmherzigkeit Gottes, die sich durch die Herzen und Hände der Menschen über die Welt ergießt, wird in diesen Gaben des Herzens sichtbar. Die Schwestern revanchieren sich mit ihren täglichen Gebeten, in denen sie alle Spender und Wohltäter der Barmherzigkeit Gottes anempfehlen und um Gottes Segen und die notwendigen Gnaden für sie bitten. Möge die Barmherzigkeit Gottes in all dem verherrlicht werden!

Unter diesem Titel ist bei dem Verlag „Misericordia” ein lang ersehntes Formations-Handbuch über die Mission der hl. Schwester Faustina Kowalska erschienen. Es wurde von den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit vorbereitet.

„Der erste Teil der Publikation ist der Spiritualität und der Mission der heiligen Schwester Faustina gewidmet, in deren Mittelpunkt das schönste Geheimnis unseres Glaubens steht: die Barmherzigkeit Gottes. Ihr Erkennen und ihre Betrachtung führen nicht nur zu einer freundschaftlichen Beziehung zu Gott, sondern lassen in uns auch eine Haltung des Vertrauens zu Ihm und der aufopfernden Nächstenliebe entstehen und entwickeln, sowie den Wunsch, dieses Geschenk mit allen zu teilen, denen wir auf unserem Lebensweg begegnen. Der zweite Teil ist der Verehrung der göttlichen Barmherzigkeit in den Formen gewidmet, die Jesus an die heilige Schwester Faustina weitergegeben hat. Darin finden wir nicht nur die Auslegung des richtigen Verständnisses, der Praxis und der Verkündigung dieser Andacht, sondern auch viele praktische Tipps, Antworten auf häufig gestellte Fragen und interessante Fakten zu dieser Andacht.

Das Buch wird nach und nach in andere Sprachen übersetzt.

Unter diesem Titel ist ein Buch von Sr. Miriam Janiec aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit im Verlag „Misericordia” als weiteres Handbuch für das erste Ausbildungsjahr der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit in der Vereinigung „Faustinum” erschienen. In der Einleitung schreibt die Autorin:  „Erlaube Meiner Barmherzigkeit in dir zu wirken, in deiner armen Seele”. (TB 1486) – das sind die Worte Jesu, die Er heute an jeden von uns richtet, denn Er möchte auch uns, wie Seine geliebte Tochter, auf den Wegen des Vertrauens und der Barmherzigkeit führen, bis wir Ihm vollkommen ähnlich geworden sind. Wenn Du spürst, dass dies Dein Weg ist, wenn Du vom Geheimnis der Barmherzigkeit Gottes angezogen und fasziniert bist oder wenn Du es einfach kennen lernen willst, lade ich Dich ein, mich auf diesem Weg gemeinsam mit der Apostelin der göttlichen Barmherzigkeit zu begleiten”. Dem Buch liegt ein Arbeitsbuch mit Übungen zu jedem behandelten Thema bei. Es soll helfen, sich persönlich für die Formation in der Schule der Geistigkeit der heiligen Schwester Faustina einzusetzen. Das Buch kann im Laden des Verlags „Misericordia” und im Sekretariat der Vereinigung der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit „Faustinum” im Heiligtum von Łagiewniki erworben werden.

Dieser Ort ist das Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki, wo Gott mit dem Tod der heiligen Schwester Faustina ihr gesamtes geistiges Erbe hinterlegt hat, einschließlich der Botschaft der Barmherzigkeit, mit der Er sie „zur ganzen Menschheit” gesandt hat. Von hier aus breitet sie sich – wie Johannes Paul II. sagte – auf die ganze Welt aus. Deshalb steht dieses Heiligtum bei der Anzahl der Länder, aus denen die Pilger kommen, weltweit an der Spitze.

Im Kloster Łagiewniki der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit erlebte die heilige Faustina viele außergewöhnliche Begegnungen mit Jesus, der Jungfrau Maria, Engeln, Heiligen und Seelen, die im Fegefeuer leiden. Hier erlebte sie auf mystische Weise eine außergewöhnliche Gemeinschaft mit dem dreieinigen Gott, sie sah Himmel und Hölle. In ihrem „Tagebuch”, einer der Perlen der mystischen Literatur und dem am meisten übersetzten Buch auf Polnisch, hat sie mehr als 280 solcher außergewöhnlichen Begegnungen festgehalten, die nicht nur in der Kapelle, sondern an praktisch jedem Ort stattfanden. Das Heiligtum von Łagiewniki ist also ein Ort der Erscheinungen. Aber es ist auch ein Ort der Wunder und tausender Gnaden, die die Menschen vor dem berühmten Bild des Barmherzigen Jesus und am Grab Seiner Apostelin in der Klosterkapelle erbitten.

Dieser einzigartige Ort auf der Weltkarte stand auf der Liste des Projekts „Lern’ Polen kennen” des Bildungsministers Przemyslaw Czarnek, der in einem Brief an die Lehrer schrieb: „Ich möchte, dass die jungen Menschen, die in Zukunft über das Schicksal unseres Landes entscheiden werden, die polnische Kultur kennen, die Sprache und das nationale Erbe respektieren und vor allem mit einem Gefühl des Stolzes darüber, dass sie Polen sind, aufwachsen. Dank der Mittel, die im Rahmen des Regierungsprogramms „Polnische Ordnung” für dieses Projekt bereitgestellt werden, erhalten die Träger öffentlicher und nicht-öffentlicher Schulen eine Finanzierung von bis zu 80 Prozent der Gesamtkosten der Reisen.

Schwester Faustina ist eine der bekanntesten und am meisten verehrten Heiligen unserer Zeit. Viele Kirchen und Kapellen in Polen und in der ganzen Welt wurden unter ihrem Namen errichtet. Einige davon können auf der Seite www.heiligefaustina.de gefunden werden – jedoch nicht alle. Die Liste können wir um weitere Einträge ergänzen, die über das Formular auf der Seite im Tab: Die heilige Faustina – Kirchen unter dem Schutz der hl. Schwester Faustina – In Polen – In der Welt, eingereicht werden können. Wir bitten, die Bilder horizontal im PDF-Format (vom Handy oder von der Kamera) sowie die Kontakdaten der jeweiligen Kirche oder Gemeinde einzuschicken. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Einträge bei der Bewerbung um den Titel des Kirchenlehrers berücksichtigt werden.

Die Apostelin der Barmherzigkeit Gottes ist nicht nur Schutzpatronin von Kirchen und Kapellen, sondern auch der Stadt Łódź, ihrer Heimat Świnica und vieler Schulen, Werke der Barmherzigkeit und anderer Einrichtungen. Auf der Seite: www.heiligefaustina.de im Tab Hl. Schwester Faustina – Das Patronat der hl. Schwester Faustina, kann man diese sehen sowie neue Werke oder bessere Fotos der Werke, die bereits auf der Seite sind, einreichen. Dazu muss nur das Formular ausgefüllt und ein Foto (horizontal im jpg-Format) eingesendet werden. Auf diese Weise kann jeder etwas dazu beitragen, die Bedeutung der hl. Schwester Faustina  für die Menschen zu zeigen.

Die Ferien sind eine Zeit des Pilgerns und des Besuchs verschiedener Sanktuarien in der ganzen Welt. Auf der Seite www.heiligefaustina.de finden sich Sanktuarien der Barmherzigkeit Gottes in Polen und weltweit. Wir sind uns bewusst, dass dies nur ein Teil des Reichtums der Kirche der letzten Jahrzente ist. Sie sind die Früchte der prophetischen Mission der hl. Schwester Faustina, die von Jesus in die Welt gesandt wurde mit der Botschaft, die an die biblische Wahrheit der barmherzigen Liebe Gottes erinnert und dazu aufruft, sie durch das Leben, Taten, Worte und Gebet zu verkünden. Sollte ein Sanktuarium, dass du kennst oder besucht hast, nicht auf unserer Seite aufgeführt sein, schicke uns eine Foto des Sanktuariums im PDF-Format (horizontal) und die Kontaktdaten über das Formular auf unserer Seite zu.

Im Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki, vor dem wundertätigen Bild des Barmherzigen Jesus und am Grab der heiligen Schwester Faustina, leiten die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit jeden Tag den Rosenkranz für Familien und Paare, die schwierige Erfahrungen und Krisen erleben. Auch in der Wallfahrtskirche der Göttlichen Barmherzigkeit in Płock wird an jedem 22. Tag des Monats um 17 Uhr eine Heilige Messe für dieses Anliegen gefeiert. Dem Gebet im Sanktuarium von Łagiewniki, auch für das Anliegen Ihrer Familie oder Ihrer Lieben, können Sie sich durch Online-Übertragung auf der Website www.heiligefaustina.de anschließen.

Jeden Donnerstag betet die Kustodia-Gruppe gemeinsam mit den Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit im Sanktuarium in Krakau-Łagiewniki vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus und am Grab der Heiligen Schwester Faustina für die Priester. Zwischen 20 und 21.30 Uhr erbitten sie während der Anbetung des Allerheiligsten und während des gemeinsamen Rosenkranzes Gnaden für die Vermittler der Barmherzigkeit Gottes, dass sie ihrer Berufung treu bleiben und die ihnen anvertrauten Menschen auf Gottes Wegen führen. Zu diesem Gebet sind alle eingeladen, auch die, die sich durch Online-Übertragungen auf  www.heiligefaustina.de mit dem Sanktuarium verbinden.

 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum“ wurde auf der Seite www.faustinum.pl eine Filmreportage mit dem Titel „Erobert durch die Barmherzigkeit“ in unterschiedlichen Sprachen veröffentlicht. Die Reportage ist ein Zeugnis, das über die apostolischen und bildenden Tätigkeiten des Vereins spricht. Gleichzeitig finden sich auf der Seite niedergeschriebene Zeugnisse. Der „Faustinum“-Verein ist eine Gemeinschaft von über 18.000 Mitgliedern und Freiwilligen aus fast 90 Ländern des Welt, die mit der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit verbunden ist und ihren Sitz in Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki hat. Hauptziel des Vereins ist die Bildung von Aposteln der Barmherzigkeit Gottes und die weltweite Verkündigung der Botschaft aus dem „Tagebuch“ der Heiligen Schwester Faustina.

Auf Google Maps kann man Panoramen vom Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki, Bilder von mehreren Punkten sehen und einen Spaziergang durch diesen heiligen Ort machen. In dieser Zeit, in der man nicht pilgern kann, gibt es immer noch die Möglichkeit einer virtuellen Besichtigung und einer täglichen Verbindung über die Online-Übertragung unter: www.heiligefaustina.de und die App Faustyna.pl. So können Sie an der heiligen Messe, dem Stundengebet (Laudes und Vesper), dem Gebet in der Barmherzigkeitsstunde und dem Barmherzigkeitsrosenkranz sowie am Abendgottesdienst und Rosenkranzgebet um 20.30 Uhr teilnehmen. Wir laden Sie herzlich ein!

Die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit und die Apostel der göttlichen Barmherzigkeit – den Spuren der heiligen Faustina folgend und teilhabend an ihrer Mission, der Welt die Botschaft der Barmherzigkeit durch Zeugnis des Lebens, der Tat, des Wortes und des Gebetes zu verkünden – werden im Jahr 2021 mehrere wichtige Jubiläen begehen:

22. Februar – der 90. Jahrestag der Offenbarung des Bildes des Barmherzigen Jesus in Płock und das Fest der Barmherzigkeit sowie der Beginn der prophetischen Sendung der hl. Schwester Faustina, die darin besteht, die Welt an die biblische Wahrheit über die Liebe des Barmherzigen Gottes zu erinnern und dazu aufzurufen, sie mit neuer Kraft durch das Zeugnis des Lebens, der Tat, des Wortes und des Gebets zu verkünden. Die visuelle Zusammenfassung ist das Bild von Jesus mit der Unterschrift: Jesus, ich vertraue auf Dich!

6. März – Jahrestag der Gründung durch den Metropoliten Kardinal Franciszek Macharski von Krakau der Vereinigung „Faustinum” der Apostel der göttlichen Barmherzigkeit, die Priester, gottgeweihte Personen und Laien aus 90 Ländern der Welt zusammenbringt. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Ausbildung in der Schule der Spiritualität der Göttlichen Barmherzigkeit der hl. Faustina durchzuführen.

40. Jahrestag der Erstausgabe des „Tagebuchs” der hl. Schwester Faustina, einer Perle der mystischen Literatur, in der die Autorin nicht nur die an die moderne Welt gerichtete Botschaft Jesu von der Barmherzigkeit niedergeschrieben hat, sondern auch eine Schule der Spiritualität, die auf dem Lernen und der Betrachtung des Geheimnisses der Barmherzigkeit Gottes im Alltag beruht, aus der eine Haltung des Vertrauens auf Gott und der aktiven Nächstenliebe erwächst.

1. August – Das 10-jährige Jubiläum des Werks des ” Kontinuierlichen Barmherzigkeitsrosenkranzes” unter: www.faustyna.pl. Dank dieser Initiative wird der Rosenkranz der Göttlichen Barmherzigkeit 24 Stunden am Tag gebetet, und dem Gebet der Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit schließen sich täglich Internetnutzer aus vielen Ländern der Welt an.

Auf den Sprachseiten www.faustyna.pl wurden Formulare für das Einreichen von Zeugnissen bereitgestellt. Hier können die Besucher ihren Glauben, ihre Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes in ihrem Leben, sowie Gnaden, die sie erbeten haben, mit anderen teilen. Die Zeugnisse werden nach Freischaltung durch den Administrator auf der Homepage veröffentlicht. Sie bauen den Glauben nicht nur derer auf, die ihr Zeugnis teilen, aber auch der Personen, die sie lesen.

Gebetsanliegen wiederum sollten über das Formular für Gebetsanliegen eingereicht werden. In diesen Anliegen wird während des Gebets zur Stunde der Barmherzigkeit (15.00 Uhr) sowie im Barmherzigkeitsrosenkranz vor dem Altar mit dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus und dem Grab der Heiligen Schwester Faustina gebetet.

 

In der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes gibt uns Jesus jeden Tag um 15.00 Uhr eine außergewöhnliche Zeit der Gnade. Es geht um den Moment seines Todes am Kreuz. Er sagte zu Schwester Faustina: „Das ist die Stunde der großen Barmherzigkeit für die Welt. (…) In dieser Stunde verweigere Ich nichts der Seele, die mich durch mein Leiden bittet….” (TB 1320). Man soll aber mit Vertrauen beten und barmherzig gegenüber den Nächsten sein. Jesus beschrieb drei Gebetsweisen für die Stunde der Barmherzigkeit: den Kreuzweg abhalten, vor dem Allerheiligsten Sakrament beten oder, wenn es nicht möglich ist, sich mit Ihm, der am Kreuz stirbt, an dem Ort, wo wir gerade um 15.00 Uhr sind, geistig zu verbinden. In diesem Gebet wenden wir uns direkt an Jesus. In unseren Bitten berufen wir uns auf die Verdienste seines schmerzhaften Leidens. Es ist eine privilegierte Zeit für die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes. Deswegen werden die Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes jeden Tag in jedem Kloster der Kongregation praktiziert. Das Gebet aus dem Heiligtum in Krakau-Lagiewniki lässt sich auf der Internetseite: faustyna.pl sowie mit der App: Faustyna.pl verfolgen.

Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird an jedem Donnerstag um 17.00 Uhr die Heilige Messe zu Ehren der Barmherzigkeit Gottes durch die Fürsprache der hl. Faustina zelebriert. Während der Messe wird in allen Gebetsanliegen (Bitten und Danksagungen) gebetet, die auf den Altar vor dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und auf das Grab der hl. Faustina gelegt werden. Die Anliegen kann man auch kurz vor der Messe abgeben und diejenigen, die nicht anwesend sein können, haben die Möglichkeit die Heilige Messe auf der Internetseite www.faustyna.pl zu verfolgen.