Archiv mit Nachrichten

Während der Frühlingsferien vom 18-20. Februar finden in der Gemeinde St. Nikolaus in Domaniža (Slowakei) Exerzitien für Mädchen der zweiten Klasse statt. Die Exerzitien über die hl. Schwester Faustina als Apostelin der Barmherzigkeit Gottes werden auf Einladung von Pfarrer Ľubomir Majtán von Schwester Blanka Krajčíková und Schwester Alžbeta Mikušová aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Košice geleitet. Das Programm umfasst Vorträge, Workshops, Anbetung, einen Film über die hl. Faustina, gemeinsamen Rosenkranz und Zeugnisse.

Am 17. Febuar 2024 (dritter Samstag im Monat) findet im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki das monatliche Treffen der Krakauer Gemeinschaft des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum“ statt. Auf dem Programm stehen u.a. das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und der Barmherzigkeitsrosenkranz, die Eucharistie und Anbetung des Allerheiligsten Sakraments, sowie ein Vortrag und Treffen zur Agape.

Der Verein „Faustinum”, der 1996 vom Krakauer Metropolit, Kardinal Franciszek Macharski, als apostolisches Werk der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit gegründet wurde, umfasst Priester, Ordensleute und Laien aus fast 90 Ländern der Welt, die nach dem Vorbild der hl. Schwester Faustina an der Mission der Verkündigung der Botschaft der Barmherzigkeit durch das Zeugnis ihres Lebens, ihrer Taten, Worte und Gebets teilnehmen möchten. Die Hauptaufgabe des „Faustinum“ ist die Ausbildung von Aposteln der Barmherzigkeit Gottes, die die Schwestern in mehreren Sprachen durchführen. Mehr Informationen gibt es unter www.faustinum.pl

Am 17. Februar 2024 findet in Bergamo (Italien) ein Tag der Besinnung für die Apostel der Barmherzigkeit Gottes aus dem Verein „Faustinum“ aus der Lombardei statt, der unter dem Motto „Fastenzeit – Zeit der Umkehr“ steht. Das Treffen wir von Pater Attilio Gueli OFMCap und Pater Luca Mantovani OFMCap sowie Schwester Wincenta Mąka aus der römischen Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit geleitet. Die Schwester wird einen Vortrag mit dem Thema „Vertrauen und Begegnung mit dem barmherzigen Gott im Sakrament der Buße im Prozess der Bekehrung auf Grundlage des Tagebuchs der hl. Faustina“ halten. Neben dem Vortrag umfasst das Programm die heilige Messe, die eucharistische Anbetung, das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und den Barmherzigkeitsrosenkranz sowie ein Beisammensein und einen Austausch über den Tag.

In der Fastenzeit fassen wir meistens einige Vorsätze, die vor allem den Werken folgen: Almosen, Gebet und Fasten. Diese sollen im Verborgenen aus Liebe zu Gott und den Menschen getan werden und nicht auf Popularität oder Anerkennung bedacht sein. Die hl. Faustina hat sie auch praktiziert. Während ihres Klosterlebens  fasste sie einen besonderen  Vorsatz, den sie nicht nur in der Fastenzeit praktizierte, sondern ständig. Sie vereinigte sich mit dem barmherzigen Jesus, der in ihrem Herzen verweilte, durch ein Stoßgebet. Als sie dieses Gebet ändern wollte, erlaubte Jesus ihr das nicht, denn diese geistige Praxis führte zur Entwicklung einer tiefen Beziehung zu Jesus, und zum Erleben des Alltags zusammen mit Ihm.

Seit vielen Jahren ist der erste Freitag der Fastenzeit (dieses Jahr der 16. Februar) in Polen ein Tag des Gebets und der Buße für die Sünde des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen. Wir vertrauen der Barmherzigkeit Gottes alle Personen an, die in ihrer Kindheit oder Jugend durch sexuelle Gewalt verletzt wurden, vor allem wenn die Täter Geistliche waren. Wir bitten auch für die Gnade der Bekehrung für die Täter dieser schrecklichen Verbrechen und diejenigen, die als Zeugen des Bösen nicht für die Verletzten eintraten – mögen Sie sich auf dem Weg der Erkennung der Wahrheit und der Annahme der gerechte Strafe für ihre Taten aufrichtig mit Gott und der Kirchengemeinschaft versöhnen. Im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki beten wir besonders in diesem Anliegen im Gebet zur Stunde der Barmherzigkeit und im Barmherzigkeitsrosenkranz.

Am 15. Februar feiern wir den Namenstag der hl. Faustina und den liturgischen Gedenktag ihres Vilnaer Seelenführers, dem sel. Michal Sopocko. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird die Heilige Messe um 6.30 Uhr in allen Anliegen des „Namenstagskindes“ gefeiert – nach der Tradition der Kongregation. Dieses Anliegen lautet:  Danksagung für alle Gnaden, mit denen die hl. Faustina in ihrem irdischen Leben beschenkt wurde und für diese, die sie für die Kongregation, die Kirche, das Vaterland und die ganze Welt erbitten hat. Wir bitten auch, dass sie allen Menschen die barmherzige Liebe Gottes  näherbringt, das Vertrauen auf Gott unterstützt und zu guten Taten inspirieren möge. Die Heilige Messe uvm. ist auf der Internetseite: www.heiligefaustina.de zu verfolgen. Jeder kann ihr seinen Glückwunsch äußern und als Geschenk ein Gebet schenken, das auch eine Tat der Barmherzigkeit gegenüber den Nächsten sein kann.

Auf der Internetseite: www.heiligefaustina.de steht das Faltblatt „Jesu Botschaft der Barmherzigkeit” zum Herunterladen für eine nicht kommerzielle Verbreitung der Botschaft der Barmherzigkeit bereit. Das Faltblatt enthält die wichtigsten Worte Jesu, die die Apostelin der Barmherzigkeit in ihrem „Tagebuch” festgehalten hat. Das Faltblatt wurde in 16 Sprachen übersetzt. Im Jahr 2023 wurde das Faltblatt als PDF-Datei 1312 Male heruntergeladen. In spanischer Sprache wurde es von 522 Personen heruntergeladen, in italienischer – 221, in englischer – 166, in französischer – 162,  in polnischer – 88, in deutscher – 88…

Im Jahr 2023 wurde das „Tagebuch“ der hl. Schwester Faustina auf der Seite www.faustyna.pl und seinen 7 Sprachversionen von fast 234 000 Menschen gelesen. In allen Sprachen ist das Wek auch für Tablets und Smartphones verfügbar.

Die Worte Jesu, die Er zu Schwester Faustina sagte, werden wahr: Sekräterin Meines tiefsten Geheimnisses, wisse, dass du in ausschließlicher Vertraulichkeit mit Mir bist. Du hast die Aufgabe, alles aufzuschreiben, was Ich dich über meine Barmherzigkeit erkennen lasse, und zwar zum Nutzen der Seelen, die diese Schriften lesen. Sie erfahren in ihrer Seele Trost und Mut, sich Mir zu nähern. (Tagebuch 1693)

Am Gedenktag der Mutter Gottes von Lourdes (am 11. Februar 2024) feiern wir den 32. Welttag der Kranken. Aus diesem Anlass finden im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die Hauptfeierlichkeiten der Diözese für die Kranken und ihr Pflegepersonal statt. In der Basilika können Kranke und Ältere am 10. Februar um 12:00 Uhr während der feierlichen Eucharistie das Sakrament der Krankensalbung empfangen.Die Internet-Übertragung ist auf der Internetseite des Rektorats: www.milosierdzie.pl zu verfolgen.

Am 14. Februar 2024 feiern wir den Aschermittwoch, der die Fastenzeit eröffnet. An diesem Tag sagt der Priester während der Messe: „Kehret um und glaubt an das Evangelium”. Diese Worte erinnern uns daran, dass unser Leben ziemlich kurz ist, dass wir an das Evangelium glauben und umkehren sollen, um das ewige Leben zu erreichen.  An diesem Tag sollen alle Gläubigen auf das Fleischessen verzichten (Dies gilt ab dem 14. Lebensjahr) und nur drei Mahlzeiten essen. Dieses bezieht sich nur auf diejenigen Personen, die noch keine 60 Jahre alt sind. Die Heiligen Messen im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki, in der Klosterkapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina werden um 6.30 Uhr, 17.00 Uhr und um 19.00 Uhr gefeiert. In der Basilika gilt die Gottesdienstordnung von Sonn- und Feiertagen. Die Fastenzeit soll dabei helfen, sich selbst zu reflektieren im Hinblick auf die eigene Umkehr, die Entwicklung der Phantasie der Barmherzigkeit sowie die gute Vorbereitung auf Ostern.

Am 7. Februar, wird im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington das Silberjubiläum des Ordengelübdes der Schwester Teresa de la Fuente gefeiert. Im Nationalheiligtum des Heiligen Johannes Paul II. wird eine feierliche Eucharistie mit der Erneuerung des Gelübdes durch die Jubilarin gefeiert: Reinheit, Armut und Gehorsam, deren äußeres Zeichen ein silberner Ehering ist, der mit dem Namen Jesu graviert ist. Die Schwestern in den anderen Klöstern der Kongregation, sowie die Familie und Personen, die mit der apostolischen Arbeit betraut sind, schließen sich dem Dankgebet für die Gabe der Jubilarin und dem Gebet für ihre Anliegen an.

Das Losen von Schutzpatronen ist eine gute Idee, jedes Los gewinnt“, schrieb Łukasz nachdem er seinen Schutzpatron auf der Seite faustyna.pl gelost hatte. Dieses Jahr haben bis zum 28. Januar auf allen Sprachversionen der Seite der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit fast 358 000 Personen an der Aktion teilgenommen. Viele haben ihren Schutzpatron wieder gelost, aber viele auch zum ersten Mal. Ihre Erfahrungen teilen sie u.a. auf der Seite faustyna.pl.

Heute bin ich auf das Losen des Schutzpatrons gestoßen. Zuerst habe ich nicht geglaubt, dass das mehr als nur ein Zufall, Statistik, eine Art spirituelles Lottospiel war. Erst wusste ich nicht, welche Zahl ich eingeben soll, aber ich betete das Gebet Jesu („Vater unser“), dass ich nicht das ziehen würde, was ich wollte, sondern was von Gott gewollt war. Ich wollte meine Lieblingszahl eingeben, aber irgendwas hat mich dazu verleitet, eine Zahl zu schreiben die ich eigentlich nicht mag. So habe ich die Patronin Maria, Königin der Märtyrer mit den Worten aus dem „Tagebuch“: „das Leiden wir die ein Zeichen sein, dass Ich mit dir bin“ (Tagebuch 669) gezogen. Seit 30 Jahren leide ich an einer neurologischen Krankheit, die menschlich gesehen unheilbar ist. Anliegen – für alle verfolgten Christen in der Welt zu beten, dass sie tapfer sind und durchhalten. Einfach unglaublich!

Bei dieser Verlosung gibt es keine Verlierer, jedes Los gewinnt. Einen Schutzpatron kann man das ganze Jahr über losen, solange wir nur die Begleitung eines Heiligen und Hilfe vom Himmel wünschen.

Am 5. Februar 2024 findet das nächste Montagstreffen im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki statt. Das Treffen ist dem Reflektieren des Katechismus der Katholischen Kirche, sowie dem Gebet vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus um am Grab der Heiligen Schwester Faustina für das Wiederbeleben des Glaubens in die eucharistische Anwesenheit Jesus und für die Priester gewidmet. Um 18.45 Uhr wird Priester Dr. Janusz Kościelniak eine kurze Reflexion in Anlehnung an die Artikel des Katechismus der Katholischen Kirche führen. Im Mittelpunkt des Programms steht die Begegnung mit Jesus in der Eucharistie und die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments mit individuellem Segen. Diejenigen, die physisch nicht im Sanktuarium sein können, laden wir ein, sich online über www.heiligefaustina.de mit uns zu verbinden.

Am 3. und 4. Februar werden die Schwestern Tymoteusza Kmiotek und Wincenta Mąka aus der römischen Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit an der feierlichen Einführung der Reliquien der hl. Schwester Faustina in der Gemeinde der Muttergottes in San Romano in der Nähe von Pisa teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit werden sie über das geistige Erbe der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes, das in ihrem „Tagebuch“ niedergeschrieben ist, sowie über ihre eigenen Erfahrungen ihrer Fürsprache und der Teilnahme an ihrer Mission, der Welt die Botschaft der Barmherzigkeit zu verkünden, sprechen.

Am 4. Februar (Sonntag) findet im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Płock am Alten Markt ein weiteres Treffen der Gemeinschaft der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” statt. Das Thema des Treffens ist „Spirituell Leben – das Wirken der Barmherzigkeit Gottes in uns”. Es beginnt um 14:15 Uhr mit der gemeinsamen Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament mit Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und dem Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes. Um 15.20 Uhr Eucharistie, anschließend Agape, eine Konferenz aus der Reihe „ABC des geistlichen Lebens“ und Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu diesem Thema. Die Treffen werden von Schwestern der Kongregation Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit und Priestern geleitet.

Am 2. Februar 2024 um 10.30 Uhr legen 2 Schwestern aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit  in Krakau-Lagiewniki in der Gegenwart der Generaloberin M. Miriam Janiec ihr erstes Gelübde ab. Die Zeremonien in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina leitet von Pater Robert Więcek SJ. Zu den Feierlichkeiten sind die Schwestern aus vielen Klöstern der Kongregation sowie die Familien der beiden Schwestern eingeladen. Die Schwestern legen drei Gelübde ab: der Keuschheit, Armut und des Gehorsams, zunächst für ein Jahr. Dann erneuern sie diese für fünf Jahre bis sie danach ihr ewiges Gelübde ablegen.

Menschen aus vielen Ländern der Welt, die an dem Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes” teilnehmen, beten nicht nur für eigene Anliegen, sondern auch für „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“. Konkretes Anliegen für Januar: um Gottes Segen für uns und unsere Familien an jedem Tag des Jahres 2024 und für Barmherzigkeit und Frieden in der Welt.

Das Werk des „Ständigen Rosenkranz” ist die Antwort auf die Bitte Jesu, ständig um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt” zu flehen. Es wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf der Seite www.faustyna.pl seit 2011 geleitet. An dem Gebet kann jeder Internetnutzer teilnehmen, der das kurze Anmeldeformular ausfüllt und dich deklariert, mindestens einmal den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, den Jesus der Heiligen Schwester Faustina diktierte, zu beten.

Am Sonntag, den 28. Januar findet im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau- Łagiewniki die feierliche Einführung der Reliquien der Seligen Familie Ulma in die Basilika statt. In allen heiligen Messen wird Pater Dr. Witold Burda, Postulator im Seligsprechungsprozess der barmherzigen Samariter aus Markowa, predigen.

Aus dem Herzen des Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki, d.h. aus der Kapelle mit dem gnadenreichen Bild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Schwester Faustina, die Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit, sendet 24 Stunden am Tag online auf der Website: www.faustyna.pl und ihren 8 Sprachversionen, auf YouTube (Faustyna.pl). Im Jahr 2023 nutzten 4 500 000 Besucher die Übertragungen.

Darüber hinaus nutzen auch Fernsehsender (einschließlich TV Shalom), Radiosender und die Anwendung: Faustyna.pl die Sendung. Heilige Morgenmesse Morgenmesse wird von Radio Doxa und Radio Droga aus Vien übertragen und das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und der Barmherzigkeitsrosenkranz werden von mehr als einem Dutzend Radio- und Fernsehstationen gesendet. Dank all dieser Übertragungen und des Internets rufen Millionen von Menschen jeden Tag oder jede Woche zur gleichen Zeit mit einer Stimme zu Gott „Hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt“.

Jeden Tag verlassen Zehntausende von Menschen diese Erde aufgrund von Krankheiten, Alter, Kriegen, Katastrophen, Gewalt oder anderer Gründe. Allein an Hunger sterben jeden Minute 11 Menschen, und alle 40 Sekunden begeht jemand auf der Welt Selbstmord. Jesus bittet durch die hl. Faustina um das Gebet mit den Worten des Barmherzigkeitsrosenkranzes für die Sterbenden.

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki organisiert das Werk des „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden“. Im Jahr 2023 unterstützten dieses Werk Menschen aus Polen und vielen anderen Ländern der Welt, die sich bereit erklärten, den Sterbenden an einem bestimmten Tag und in einer bestimmten Zeitzone zu helfen und beteten für mehr als 46 700 Sterbende, deren Namen per SMS an 505 0 60 205 oder per E-Mail zugesendet wurden.

Jeder kann sich diesem Werk der Barmherzigkeit anschließen und denjenigen helfen, die unsere Unterstützung am meisten brauchen, wenn sie ihre letzte und wichtigste Entscheidung treffen, die ihr Ewigkeit anbelangt und wenn sie am schwächsten sind und von Satan angegriffen werden. Beim Ausfüllen des Anmeldeformulars muss ein Wochentag und die Uhrzeit des Wachens sowie die Art der Benachrichtigung per SMS (nur in Polen verfügbar) oder E-Mail ausgewählt werden. An dem Werk nehmen auch Spender teil, die die Arbeit finanziell unterstützen, Ärzte, Krankenschwestern, Freiwillige in Krankenhäusern und Hospizeinrichtungen und alle, die SMS mit den Namen der Sterbenden zuschicken und sich so um ihr Seelenheil kümmern.

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit, die die einzige Verwahrerin der Reliquien der hl. Schwester Faustina ist, hat im Jahr 2023 135 Reliquienstücke (130 Reliquien ex ossibus – aus Knochen und 5 aus dem Habit) in 26 Länder der Welt übergeben. In Europa ging die Apostelin der Göttlichen Barmherzigkeit in Gestalt der Reliquien in sechs Länder. Außerdem nach: China, Philippinen, Indonesien, Südkorea, Libanon, USA, Puerto Rico, El Salvador, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Mexiko, Australien, Guinea-Bissau, Kamerun, Südafrika, Tansania, Uganda und Sambia.

In Gestalt der Reliquien ist die heilige Schwester Faustina bereits in 129 Ländern der Welt auf allen Kontinenten präsent, in 5833 Kirchen, Heiligtümern und Kapellen, die besonders der Barmherzigkeit Gottes geweiht sind.

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki möchte sich herzlich für alle Spenden für die Kamera für die Online-Übertragung aus der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina bedanken. Wir können nun eine PTZ-Kamera Panasonic AW-UE160 kaufen, die Fernsehqualität und Kontinuität der Übertragung auf faustyna.pl, ihren Sprachversionen, YouTube und in der App garantiert. Die aktuelle Sony-Kamera, die seit 2015 ununterbrochen 24 Stunden am Tag läuft, wird zur Ersatzkamera. Die Übertragung wird von Gläubigen aus der ganzen Welt genutzt, die virtuell zu diesem heiligen Ort pilgern, um für Barmherzigkeit „für uns und für die ganze Welt“ zu bitten.

Wir beten jeden Tag für alle unsere Wohltäter und Spender, insbesondere in der Stunde der Barmherzigkeit (15 Uhr) und im Barmherzigkeitsrosenkranz, sowie während der Eucharistiefeier in ihren Anliegen.

Vom 16. bis 24. Januar 2024 finden im Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki 8-tägige Exerzitien statt. Deswegen werden in diesen Tagen auf der Internetseite: www.heiligefaustina.de keine neuen Nachrichten und Fotos in der Galerie erscheinen. Die anderen Werke und das Gebet für alle Mitarbeiter und Besucher der Seite im Internet und im App: Faustyna.pl funktionieren weiterhin.

Auf der Seite www.faustyna.pl und ihren 8 Sprachversionen können Jahresheilige für das Jahr 2024 ausgelost werden. Bis zum 3. Januar haben bereits über 280.000 Menschen ihre Jahresheiligen ausgelost, darunter fast 170.000 Menschen aus Polen, über 55.000 auf der spanischsprachigen Seite, 45.000 Slowaken, über 2.200 Italiener und weitere Personen auf den anderen Sprachseiten. Wie die Zeugnisse zeigen, antworten die ausgelosten Heiligen auf besondere Weise auf die Bedürfnisse und Lebenssituationen der Menschen. Es lohnt sich, eine solche heilige Gesellschaft zu haben, denn die Bewohner des Himmels sind bereit zu helfen, wenn wir sie darum bitten. Zahlreiche Zeugnisse zeugen von ihrer Wirksamkeit.

Im Januar 2024 haben die Bildungstreffen des „Faustinum“ in der Slowakei einen festlichen Charakter, denn auf dem Programm stehen eine gemeinsame Agape und die Auslosung der Schutzpatrone für das Jahr 2024. An den Treffen nehmen Schwestern aus den Klöstern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Košice und Niřný Hrušove sowie Priester, die in die Bildungsarbeit des „Faustinum“ engagiert sind, teil.

Termine der Treffen:

18 stycznia – spotkanie w Nižnom Hrušove prowadzą: s. Hedvig i s. Alžbeta.

21 stycznia – spotkanie w Sabinove prowadzą: ks. Miroslav Liška i s. Blanka.

22 stycznia – spotkanie węgierskojęzycznej grupy w Borši prowadzi s. Hedvig.

23 stycznia – spotkanie słowackojęzycznej grupy w Borši prowadzi s. Hedvig.

Am 22. Januar 2024 findet im Nationalsanktuarium des hl. Johannes Paul II in Washington der traditionelle „Abend mit dem barmherzigen Jesus“ statt. Er wird von den Schwestern aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington geleitet. Der besondere Gast wird Michael Grasiński sein, der seine Rede mit dem Titel „Wiedererlangen unserer wahren Identität: die Geschichte der Barmherzigkeit Gottes!“ betitelte. An den Treffen kann man auch online teilnehmen unter: www.jp2shrine.org/youtube. Im Anschluss and die Konferenz und die Anbetung Jesu werden die Teilnehmer zu einem Tee zusammenkommen.

Die „Abende mit dem barmherzigen Jesus“ richten sich an junge Menschen, die in die Fußstapfen der hl. Schwester Faustina und des hl. Johannes Paul II treten und eine neue Lebensqualität in der Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

Auf der Internetseite www.faustyna.pl und ihren unterschiedlichen Sprachversionen wurden im Jahr 2023 mehr als 2 500 000 Benutzer registriert.

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit dankt allen Mitarbeitern, Spendern, Informatikern und Übersetzern, ohne die die Entwicklung dieser Arbeit nicht möglich wäre. Sie dankt auch allen Besuchern, ohne die dieser wunderbare Austausch von Güte und die Verkündigung der Botschaft der Barmherzigkeit und des geistlichen Erbes der hl. Schwester Faustina nicht möglich wären.

Unter diesem Motto finden vom 12. bis 14. Januar 2024 im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki Exerzitien für Mitglieder und Freiwillige des Vereins „Faustinum“ sowie für Verehrer der Barmherzigkeit Gottes statt. Jeder von uns Getauften ist berufen, mit seinem Leben Zeugnis von Gottes barmherziger Liebe zu geben. Das ist keine leichte Aufgabe, vor allem in unserem nächsten Umfeld, das oft gleichgültig oder feindselig gegenüber Gott und der Kirche gestimmt ist. Die Leiter der Exerzitien werden basierend auf dem Wort Gottes und der Erfahrung der Heiligen Faustina darüber sprechen, wie man in der modernen Welt über die Barmherzigkeit Zeugnis ablegen kann. Die Exerzitien werden von Pater Zbigniew Pałys MS, geistlicher Vater im Priesterseminar der Salettiner, sowie Schwester Maria Faustyna Ciborowska ISMM, Doktor der Bibelwissenschaften, die sich für die Verbreitung der Botschaft der Barmherzigkeit einsetzt, geleitet.

Im Rahmen des Projektes Samaritanerin finden vom 12-14. Januar sowie vom 19-21. Januar 2024 im Exerzitienhaus Fides et ratio in Schtschutschinsk Exerzitien für Frauen statt, die unter dem Motto „Mädchen, ich sage dir, steh auf!“ stehen. Auf dem Programm stehen Vorträge, Workshops und Meditation über das Wort Gottes, insbesondere über die Heilung der an Blutungen leidenden Frau und die von Toten erweckte Tochter des Jairus. Die Exerzitien werden von Schwester Anastasis Omelchenko aus der Gemeinschaft der Kongregation in Petropavlovsk, Schwester Kazimiera Wanat, Schwester Madlen Hofmann sowie Pater Hans Reiner geleitet.

Die Kongregation der Schwester der Muttergottes der Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki möchte sich ganz herzlich für alle bisherigen Spenden für die Kamera zur Online-Übertragung aus der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina bedanken. Für den Kauf einer neuen Kamera, die Fernsehqualität sowie die kontinuierliche Übertragung auf der Website, ihren Sprachversionen, auf YouTube und in der App ermöglicht, benötigen wir noch etwa 20.000 PLN. Die alte Kamera arbeitet seit 2015 ununterbrochen 24 Stunden am Tag. Daher ist die Anschaffung einer zweiten Kamera notwendig, da Gläubige aus der ganzen Welt die Übertragung nutzen und so virtuell zu diesem heiligen Ort pilgern, um Gnade „für uns und für die ganze Welt“ zu erbitten.

Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit startet daher zu diesem Zweck eine Spendenaktion. Die Spenden können auf das angegebene Konto mit dem Verwendungszweck: Kamera – Online-Übertragung überwiesen werden.

Empfänger:

Zgromadzenie Sióstr Matki Bożej Miłosierdzia
Dom Zakonny w Krakowie

Adresse:
ul. Siostry Faustyny 3
30-608 Kraków
Polen

Bank BGŻ BNP Paribas S. A.
ul. Kasprzaka 10/16
01-211 Warszawa
Polen

Kontonummer:

80 1600 1013 0002 0012 3671 2001 – PLN
73 1600 1013 0002 0012 3671 2030 – EUR
41 1600 1013 0002 0012 3671 2024 – USD

BIC (SWIFT): PPABPLPK

IBAN: PL

Verwendungszweck: Kamera – Online-Übertragung.