Archiv mit Nachrichten

Am Samstag, den 9. September 2023, findet eine Jugendwallfahrt der Diözese Płock von Płońsk nach Czerwińsk statt, an der Schwester Rachela und Schwester Helena aus dem Kloster der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Płock teilnehmen. Das Pilgern hat einen Berufungscharakter und wird eine Gelegenheit für die Schwestern sein, mit den jungen Menschen die spirituelle Erfahrung der heiligen Faustina und ihre eigene Berufung zu teilen.

Es passierte in Swinice, am 27. August 1905, um 13.00 Uhr nachmittags. Da kam Stanislaus Kowalski, Bauer, 40 Jahre alt, aus Glogowiec, in Gesellschaft von Franciszek Bednarek, 35 Jahre alt, und  Joseph Stasiak, 40 Jahre alt, beide Bauer aus Glogowiec, und stellten uns ein Kind, ein Mädchen, vor, das im Dorf Glogowiec am25. August 1905 um 8.00 Uhr morgens von der Ehefrau Marianna, geb. Babel, 30 Jahre alt, geboren wurde. Das Kind wurde heute in der heiligen Taufe mit dem Namen Helena getauft, und die Taufpaten waren Konstanty Bednarek und Marianna Szewczyk. Diesen Eintrag der Taufe hinterließ P. Joseph Chodynski im Taufbuch der Pfarrei, als er Helena Kowalska taufte. Der Text steht dort in russischer Sprache geschrieben, denn es war die Zeit der Teilung Polens. Der Vater von Helena – Stanislaus Kowalski unterschireb den Eintrag auf Polnisch, die Taufpaten waren schreibunkundig und bestätigten die Tatsache mit einem „Kreuz”. In der ehemaligen Pfarrkirche, dem heutigen Heiligtum der Geburt und Taufe der hl. Faustina, befindet sich noch heute das selbe Taufbecken, an dem Helena Kowalska zum neuen Kind Gottes und Glied des mystischen Leibes Christi wurde. Die Gnade der Taufe entwickelte sich in ihrem Leben und erreichte die Fülle der mystischen Vereinigung mit Gott hier auf Erden in besondere Weise. Heute wird sie als Apostelin der Barmherzigkeit Gottes verehrt, denn Jesus wählte sie zur Prophetin unserer Zeit und sandte sie mit der Botschaft der Barmherzigkeit in die ganze Welt.

In den letzten Tagen des Augusts beginnen – in ganz Polen – wie auch in allen Klöstern der Kongregation der Mutter Gotttes der Barmehrzigkeit, die die Erziehungszentren für Jugendliche (Krakau, Kalisz und Breslau), Studentenwohnheime, Horte und Kindergärten leiten, intensive Vorbereitungen auf das neue Schuljahr. Die Eröffnungsfeier beginnt mit der Heiligen Messe, während der die Lehrer, Betreuer sowie die Studentinnen, Schülerinnen und Kinder um Gottes Segen und alle Gnaden für das neue Schuljahr bitten.

Am 27. August findet im Heiligtum der Geburt und Taufe der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes in Swinice Warckie das Kirchweihfest statt. Um 10.00 Uhr beginnt im Elternhaus der Heiligen in Glogowiec eine Prozession statt mit den Reliquien der Heiligen bis zur Pfarrkirche in Swinice Warckie, wo um 12.00 Uhr eine feierliche Eucharistie gefeiert wird. Zu diesem Fest reisen Pilger aus ganz Polen und aus weiteren Ländern an, die auch in der Stunde der Barmherzigkeit (15.00 Uhr) den Rosenkranz zur Barmehrzigkeit Gottes zusammen beten. Im Elternhaus und in der Pfarrkirche der hl. Faustina leben und beten zwei Gemeinschaften der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit, die tätige und die kontemplative Gemeinschaft.

Vom 25. bis 27. August 2023, anlässlich des Geburtstages der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes, hat der brasilianische Fernsehsender Canção Nova in São Paulo besondere Treffen unter dem Motto „Der letzte Aufruf zur Erlösung“ vorbereitet. Zu den Teilnehmern gehören u.a. Bischof Tiago Stanisław Błaszczyk aus der Diözese São Sebastiãodo Rio de Janeiro, Bischof Robert Chrząszcz aus Krakau, der viele Jahre in Brasilien diente, Ewa Czaczkowska, Autorin einer Biografie der hl. Faustina, sowie die Schwestern Solange Diniz Pereira und Christofora Jagła aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Rio de Janeiro.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum hundertsten Jahrestag des Aufenthalts der heiligen Faustina in Łódź und zum 600-jährigen Bestehen der Stadt, die unter ihrem Patronat steht, findet am 2. September eine diözesane Wallfahrt nach Głogowiec und zum Sanktuarium in Świnice Warckie statt. Die Pilgergemeinschaft versammelt sich um 10 Uhr vor dem Haus der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes und geht in einer Prozession zur Pfarrkirche, dem heutigen Sanktuarium der Geburt und Taufe. Um 12 Uhr wird der Metropolit von Łódź, Kardinal Grzegorz Ryś, der feierlichen Eucharistie vorstehen und die Kirche in Łódź erneut der Barmherzigkeit Gottes anvertrauen. Die Wallfahrt endet mit dem Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und dem Barmherzigkeitsrosenkranz um 15 Uhr.

Am 3. September (Sonntag) findet im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Płock am Alten Markt ein weiteres Treffen der Gemeinschaft der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” statt. Das Thema des Treffens ist „Spirituell Leben – das Wirken der Barmherzigkeit Gottes in uns”. Es beginnt um 14:15 Uhr mit der gemeinsamen Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament und dem Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und dem Barmherzigkeitsrosenkranz. Danach folgt ein Vortrag und um 17 Uhr die Eucharistie. Das Treffen wird von den Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit und Priestern geleitet.

So heißt in der Kongregation der Wechsel des Aufenthaltsortes einer Schwester, der  oft auch mit der Übernahme einer anderen apostolischen Aufgabe verbunden ist. In der Regel begeben sich die Schwestern in der 2. Hälfte des Monats August in die Klöster, in die sie durch den Gehorsam gesandt werden. Es geht nicht ausschließlich um den Wechsel des Aufenthaltesortes, sondern oft auch um die apostolische Aufgabe. Die Schwestern werden dorthin gesandt, wo die Kongregation neue Aufgaben unternimmt oder auf die Bedürfnisse der apostolischen Arbeit antwortet. Für die Schwestern ist es eine Gelegenheit, von allen irdischen Bindungen frei zu werden, um nur für Gott und sein Reich zu leben.

Im August wird während der Abendandachten in allen Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit der Rosenkranz zu Ehren der Mutter Gottes der Barmherzigkeit  gesungen oder gesprochen. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Augustandachten täglich um 19.00 Uhr (außer an den Donnerstagen) statt. Dank der On-line-Übertragung sind diese auch auf der Internetseite: www.heiligefaustina.de zu verfolgen. Der Text des Rosenkranzes zu Ehren der Mutter Gottes der Barmherzigkeit und weitere Informationen über Maria als Mutter Gottes der Barmherzigkeit, über den Titel, die Andacht und Ikonografie in der Geschichte der Kirche sowie in der die Kongregation finden Sie hier: www.heiligefaustina.de, Registerkarte: Mutter Gottes der Barmherzigkeit.

 

Am 22. August 2023 startet in Warschau, in der Pfarrei des hl. Joseph im Wola-Viertel, und aus der Pfarrei der Barmherzigkeit Gottes in Grojec die 21. Fahrrad-Wallfahrt, die zum  Elternhaus der hl. Faustina in Glogowiec führt. Unterwegs besuchen die Pilger die folgenden 6 Marien-Heiligtümer (Rokitno, Niepokalanow, Szymanow, Miedniewice, Domaniewice, Makolice). Glogowiec erreichen sie am 24. August. Am 25. August um 8.00 Uhr beginnt die Heilige Messe. Danach besuchen die Pilger auch das Grab der Eltern der hl. Faustina.

Auf den 25. August 2023 fällt  der 118. Geburtstag von Helena Kowalska – der hl. Faustina, der auf der ganzen Welt bekannten Apostelin der Barmherzigkeit Gottes. Sie wurde als drittes Kind von Marianna und Stanislaw Kowalski im Dorf Glogowiec geboren. Im Taufschein wurde festgehalten, dass się um 8.00 Uhr morgens geboren wurde an einem Freitag. Die Mutter von Schwester Faustina – Marianna geb. Babel – erinnerte sich, dass Helena ihren Schoß heiligte, denn die früheren Geburten waren schwer, und nach der Geburt von Helena kamen die weiteren Kinder ohne Probleme zur Welt. Über Helena sagte sie: „Gesegnetes Kind, meine Lieblingstochter”. Die hl. Faustina dankte wiederum Gott für ihre Eltern, fromme, ehrliche und arbeitsame Menschen, die ihre Kinder im Glauben und der Liebe zu Gott und den Mitmenschen erzogen haben. Heutzutage bildet das Haus der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes sowie die Kirche, in der sie getauft wurde, ein Heiligtum, das von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit betreut wird. Den Geburtsort von Schwester Faustina besuchen heute  nicht nur Pilger aus Polen, sondern aus vielen anderen Ländern.

Am Vorabend des Festes, am 24. August, wird sich nach der hl. Messe um 18 Uhr in der Gemeinde des Sanktuarium der Geburt und Taufe der heiligen Faustina eine Prozession mit dem Allerheiligsten Sakrament zum Haus der Familie der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes begeben. Dort findet eine nächtliche Anbetung und Gebetswache statt.

Auf den 25. August fällt der 28 Jahrestag der Annerkenung der hl. Faustina als die geistige Mitgründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit. Dieses wurde an ihrem 90. Geburtstag im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki in der Gegenwart der damaligen Generaloberin M. Paulina Slomka anerkannt. Am Ende einer Nachtanbetung vor dem Gnadenbild des barmehrzigen Jesus und am Grab der hl. Faustina  sprach die Generaloberin die Worte des Aktes: Heilige Schwester Faustina (…), du bist  nicht nur eine Erneuerin der Spiritualität und des Charismas unserer Kongregation, sondern auch ihre geistige Mitgründerin. Das, was Gott in deinem Leben tat, verstehen wir als eine Ergänzung des von M. Teresa Potocka und M. Teresa Rondeau angefangenen Werkes und nehmen mit Freude an und danken der Barmherzigkeit Gottes für die großen Werke, die in dir und durch dich in unserer Kongregation vollbracht wurden. Schwester Faustina erhielt nämlich das Charisma, der Welt die Botschaft der Barmherzigkeit durch die Tat, das Wort und das Gebet zu verkünden. Auf diese Weise bereicherte sie nicht nur das charismatische Erbe der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit, die M. Teresa Fürstin Sułkowska Gräfin Potocka zur Rettung der gefallenen Frauen gründete, sondern auch die gesamte Kirche, indem sie die apostolische Bewegung der Barmherzigkeit Gottes (die „neue Kongregation”, die Jesus wünschte) und eine neue Schule der Spiritualität gründete, die ganz auf dem Geheimnis der Barmherzigkeit Gottes basiert. Die erste Erbin der Spiritualität der hl. Faustina ist die Kongregation, in die sie eintrat, deshalb sagte der hl. Johannes Paul II. während seines Besuches in Polen im Jahre 1997: Liebe Schwestern! Euch ist eine besondere Berufung zuteil geworden. Indem Christus aus eurer Mitte die selige Schwester Faustina wählte, machte Er eure Kongregation zum Wächter dieses Ortes und rief gleichzeitig zu einem besonderen Apostolat Seiner Barmherzigkeit auf. Ich bitte euch, dieses Werk aufzunehmen. Der Mensch von heute braucht eure Verkündigung der Barmherzigkeit; er braucht eure Werke der Barmherzigkeit und er braucht euer Gebet um Barmherzigkeit. Vernachlässigt keine Dimension dieses Apostolats. Der vollständige Text der Annerkennung der hl. Faustina als die geistige Mitgründerin der Kongregation wird jedes Jahr am 5. Oktober (Gedenktag der hl. Faustina) in allen Gemeinschaften erneuert.

 

Menschen aus vielen Ländern der Welt, die an dem Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes” teilnehmen, beten nicht nur für eigene Anliegen, sondern auch für „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“. Das besondere Anliegen für den Monat August sind sichere Ferien für alle Urlauber und das Nutzen der Zeit für das geistige Wachstum im Vertrauen zu Gott und in dem Reichtum der Barmherzigkeit gegenüber den Menschen.

Das Werk des „Ständigen Rosenkranz” ist die Antwort auf die Bitte Jesu, ständig um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt” zu flehen. Es wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf der Seite www.heiligefaustina.de seit 2011 geleitet. An dem Gebet kann jeder Internetnutzer teilnehmen, der das kurze Anmeldeformular ausfüllt und dich deklariert, mindestens einmal den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, den Jesus der Heiligen Schwester Faustina diktierte, zu beten.

Am 22. August 2023 findet im Nationalsanktuarium des hl. Johannes Paul II in Washington der traditionelle „Abend mit dem barmherzigen Jesus“ statt. Er wird von den Schwestern aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington geleitet. Der besondere Gast diesen Monat ist Katarzyna Ruth Pakaluk, eine bekannte Schriftstellerin und Expertin für Kultur, Geschlecht, Sozialwissenschaften, Berufung der Frau und der Werke von Edith Stein. Sie lebt mit ihrem Mann und acht Kindern in Maryland. An den Treffen kann man auch online teilnehmen unter: www.jp2shrine.org/youtube. Im Anschluss an die Konferenz und die Anbetung Jesu werden die Teilnehmer zu einem Tee zusammenkommen.

Die „Abende mit dem barmherzigen Jesus“ richten sich an junge Menschen, die in die Fußstapfen der hl. Schwester Faustina und des hl. Johannes Paul II treten und eine neue Lebensqualität in der Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

In der Sommerferienzeit verbringen auch die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit ihren Urlaub. In diesen Tagen besuchen sie ihre Familien oder ein anderes Kloster der Kongregation. Die jungen Schwestern verbringen ihren Urlaub im Exerzitienhaus in Zakopane oder in Rabka Zdroj, denn in diesen Häusern können sie die Zeit zusammen mit ihren Familien verbringen. Von hier aus sind auch viele Wanderwege in die Berge erreichbar. Wir hoffen, dass die Sommerferienzeit für alle zu einer Zeit der Erholung und Stärkung der physischen und geistigen Kräfte wird.

Am 19. August dieses Jahres werden Anbeter der Barmherzigkeit Gottes im Rahmen der 10. Nationalwallfahrt, die am Jahrestag der Weihe der Basilika der Barmherzigkeit Gottes organisiert wird und die Welt dem Göttlichen anvertraut, zum Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki kommen Barmherzigkeit von St. Johannes Paul II. Um 12.00 Uhr wird der Metropolit von Krakau, Erzbischof Marek Jędraszewski, die Eucharistie zelebrieren. Im Rahmen dieser Heiligen Messe wird die Glocke der Hoffnung für das Polnische Nationalheiligtum auf dem Kahlenberg anlässlich des 340. Jahrestages der Schlacht bei Wien und des 40. Jahrestages der Wallfahrt des Hl. gesegnet. Johannes Paul II. auf dem Kahlenberg. Am Ende der Heiligen Messe. – die Welt der Barmherzigkeit Gottes anvertrauen, Beati misericordes-Medaillen verleihen. Das Programm der Wallfahrt umfasst die Präsentation der Werke der Barmherzigkeit in Zelten auf dem Platz vor der Basilika und um 19.00 Uhr die Vorführung des Films „Schwester Faustina“ des brasilianischen Fernsehsenders Canção Nova. Weitere Informationen und ein detailliertes Programm auf der Website des Sanctuary Rectorate: www.misericordia.eu.

Auf den 17. August 2023 fällt der 21. Jahrestag der Weihe der Welt an die Barmherzigkeit Gottes, die der Heilige Vater Johannes Paul II. während seines letzten Besuches in Polen im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki vollzog. Nach der Einweihung der Basilika sprach er die Worte aus, mit denen er Gott, der voll Erbarmen ist, die Geschicke der Welt und jedes Menschen anvertraute. Diese wurden nicht nur für die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit und für die Pilger, die das Heiligtum in Lagiewniki besuchen zum täglichen Gebet. Auch Millionen von Menschen in der ganzen Welt sprechen folgende Worte:

„Gott, barmherziger Vater,
der Du deine Liebe in deinem Sohn Jesus Christus offenbart,
und über uns ausgegossen hast im Heiligen Geist, dem Tröster,
Dir vertrauen wir heute die Geschicke der Welt und jedes Menschen an.
Neige dich zu uns Sündern herab,
heile unsere Schwäche,
besiege alles Böse,
hilf, dass alle Menschen der Erde dein Erbarmen erfahren,
und in dir, dem dreieinigen Gott,
die Quelle der Hoffnung finden.
Ewiger Vater,
um des schmerzvollen Leidens und der Auferstehung deines Sohnes willen
habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.”

Im Verlag der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit „Misericordia“ ist die zweite, überarbeitete Auflage des „Tagebuch“ der hl. Schwester Faustina in englischer Sprache (Erstausgabe 2020) im Klein- (12,5 x 16,5 cm) und Großformat (14,5 x 20 cm) erschienen.

Die Übersetzung des „Tagebuch” aus dem Polnischen ins Britisch-Englische fertigte Doktor Teresa Bałuk-Ulewiczowa, die in Großbritannien geboren wurde (seit ihrer Kindheit spricht sie Polnisch und Englisch, ist Absolventin der University of London, Doktorandin der Jagiellonen-Universität sowie Dozentin für die Kunst der Textübersetzung an dieser Universität) in Zusammenarbeit mit den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit, an. Die Arbeit an dieser Übersetzung dauerte mehrere Jahre. Die Übersetzerin gab zu, dass die Übersetzung dieses Werkes wohl die größte Herausforderung war, der sie sich in ihrem Berufsleben stellen musste. Nach Meinung der Personen, die bereits die Gelegenheit hatten, das „Tagebuch” zu lesen, ist dies eine einzigartige Übersetzung, die sich durch Treue und Hingabe zur Subtilität des mystischen Lebens der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes auszeichnet.

Diese Übersetzung des „Tagebuch” ins Englische dient als Grundlage für Übersetzungen in andere Sprachen, wenn es keinen Übersetzer mit ausreichenden Polnischkenntnissen gibt.

 

Das „Tagebuch“ ist im Online-Shop des Verlags Misericordia unter www.misericordia.faustyna.pl erhältlich.

Die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit aus verschiedenen Häusern in Polen und Kasachstan werden zusammen mit Jugendlichen am Weltjugendtag in Lissabon teilnehmen. Das Treffen mit jungen Menschen aus der ganzen Welt wird eine ausgezeichnete Gelegenheit sein, das geistige Erbe der hl. Schwester Faustina zu teilen, die 2008 in Australien und 2016 in Krakau Patronin dieser Treffen war.

Der Weltjugendtag in Portugal findet vom 1-6. August unter dem Motto „Maria stand auf und ging eilends“ (Lk 1,39) statt. Papst Franziskus wird im 2. August nach Lissabon kommen und bis zum letzten Tag der Veranstaltung in Portugal bleiben.

Anlässlich des 38. Weltjugendtages, der in Portugal stattfindet, stellt die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit eine neue Version ihrer Website faustyna.pl in brasilianischem Portugiesisch vor. Die Seite, die von den Schwestern aus Rio de Janeiro betrieben wird, enthält Nachschlagwerke über das Geheimnis der Barmherzigkeit Gottes, Maria, die Mutter der Barmherzigkeit, die hl. Schwester Faustina, ihr Leben, Mission und Spiritualität und Sanktuarien der Barmherzigkeit Gottes in Polen und auf der ganzen Welt und erzählt über das Leben und die Aktivitäten der Kongregation, in der die Apostelin der Barmherzigkeit Gottes lebte und starb.

Die Seite bietet eine Online-Übertragung aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki, den Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden und den Fortwährenden Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes sowie Downloads des Gnadenbildes des barmherzigen Jesus und von Bildern der hl. Faustina.

Dies ist bereits die neunte Sprachversion der Seite nach der polnischen, englischen, spanischen, französischen, italienischen, deutschen, russischen und slowakischen Version, die durch den apostolischen Dienst eines Teams von Übersetzern und Sprachberatern unter der Leitung von Robert Jankowski, IT-Spezialisten und den Schwestern der Kongregation entstanden ist.

Am 5. August, am liturgischen Fest „Maria Schnee”, feiert die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit ihr Patrozinium mit der Mutter der menschgewordenen Barmherzigkeit. An diesem Tag wird traditionsgemäß der Akt der Wahl der Mutter Gottes zur himmlischen Generaloberin der Kongregation erneuert.  Zum ersten Mal wurde dieser Akt im Jahre 1937 durchgeführt. Die hl. Faustina schrieb in ihrem „Tagebuch”: Während dieses Aktes, sah ich zum Schluss die Selige Jungfrau, die mir sagte: «Die Huldigung eurer Liebe freut mich sehr. Im selben Augenblick umhüllte Sie alle Schwestern unserer Kongregation mit ihrem Mantel. Mit der rechten Hand drückte Sie die Mutter Generaloberin Michaela an sich und mit der linken mich. Alle anderen Schwestern waren ihr zu Füßen, von ihrem Mantel umhüllt. Da sagte die Muttergottes: Jede, die bis zum Tode eifrig in meiner Kongregation ausharrt, bleibt vom Fegefeuer verschont (TB 1244). An diesem Tag feiert die Kirche den Jahrestag der Einweihung der Basilika Santa Maria Maggiore, der ältesten Kirche, die der Mutter Gottes geweiht wurde. Papst Sixtus III. führte das Fest der Mutter des Sohnes Gottes in die Kirche ein. Mehr Informationen über Maria, die Mutter der Barmherzigkeit, ihren Titel, die Andacht sowie die Ikonographie in der Kirche und in der Kongregation finden Sie unter folgendem Link: Die Mutter der Barmherzigkeit.

Am 27. Juli beginnt die Novene vor dem Patronatsfest der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit, das am 5. August stattfindet. In der Zeit der Novene wird der Rosenkranz zur Mutter Gottes der Barmherzigkeit, in dem wir Maria bitten, uns vor unseren Feinden zu schützen, uns in der Stunde unseres Todes aufzunehmen und für uns bei ihrem Sohn Barmherzigkeit zu erbitten gesungen oder gesprochen. In der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina wird die Novene an Werktagen um 19.00 Uhr und an Sonntagen um 18.30 Uhr gebetet.  Der Text des Rosenkranzes zur Mutter Gottes der Barmherzigkeit.

„Du bist die Braut Jesu Christi” – diese Worte hören 3 Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit von Bischof Jan Zając, der am 2. August um 10.00 Uhr die Zeremonien der ewigen Gelübde in der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki leiten wird. Die Gelübde der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams legen die Schwestern vor der Generaloberin Mutter Miriam Janiec ab. An den Feierlichkeiten nehmen nicht nur Schwestern, sondern auch Priester, Familien, Verwandte und Freunde. Das ewige Gelübde ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben der Schwestern, der Kongregation und in der Kirche: die Vermählung zwischen Gott und dem Menschen.

Der 1. August markiert den 98. Jahrestag des Eintritts von Helena Kowalska, die weltweit unter ihrem religiösen Namen der Heiligen Schwester Faustina bekannt ist, in die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit. Trotz klaren Hinweises Jesu, dass sie nach Warschau fahren soll, um dort ins Kloster einzutreten, war der Weg der Erfüllung ihrer Berufung gar nicht einfach. Wie sie in ihrem „Tagebuch“ schrieb, klopfte sie an die Türen vieler Klöster, wurde aber nirgends angenommen. Erst im Kloster an der Żytnia-Straße in Warschau erhielt sie die Erlaubnis einzutreten. Dennoch arbeitete sie zunächst ein Jahr lang als Haushaltshilfe, um eine bescheidene Mitgift zu verdienen. Schließlich überquerte sie am 1. August 1925 die Schwelle zur Klausur und schrieb in ihrem „Tagebuch“: „Ich war überglücklich, ich hatte den Eindruck, ins Paradiesleben eingetreten zu sein. Ein einziges Dankgebet entrang sich meinem Herzen“ (TB 17). Sie verbrachte 13 Jahre in verschiedenen Klöstern der Kongregation und erfüllte einfachen Pflichten während sie gleichzeitig ein tiefes spirituelles Leben führte. Jesus beauftragte sie mit der prophetischen Mission, die der Welt die biblische Wahrheit von der barmherzigen Liebe Gottes zu jedem Menschen erinnern soll und rief sie auf, diese Wahrheit durch das Zeugnis ihres Lebens, ihre Taten, Worte und ihr Gebet  zu verkünden.

Am 1. August 2023 findet im Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die Einkleidung von Postulantin statt. Die Postulantin erhalten nach zehn Monaten im Kloster, einen neuen Namen und ihr Ordensgewand (ein schwarzes Kleid und einen weißen Schleier) und beginnen nun das zweijährige Noviziat, nach dem die ersten Gelübde abgelegt werden. Die Einkleidung findet in der Klausur statt. Die Heilige Messe (11.00 Uhr) wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina zelebriert.

Menschen aus vielen Ländern der Welt, die an dem Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes” teilnehmen, beten nicht nur für eigene Anliegen, sondern auch für „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“. Das besondere Anliegen für den Monat Juli sind sichere Ferien für alle Urlauber und das Nutzen der Zeit für das geistige Wachstum im Vertrauen zu Gott und in dem Reichtum der Barmherzigkeit gegenüber den Menschen.

Das Werk des „Ständigen Rosenkranz” ist die Antwort auf die Bitte Jesu, ständig um „Barmherzigkeit für uns und für die ganze Welt” zu flehen. Es wird von der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf der Seite www.faustyna.pl seit 2011 geleitet. An dem Gebet kann jeder Internetnutzer teilnehmen, der das kurze Anmeldeformular ausfüllt und dich deklariert, mindestens einmal den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, den Jesus der Heiligen Schwester Faustina diktierte, zu beten.

Der 31. Juli ist im liturgischen Kalender der Erinnerungstag des Heiligen Ignatius von Loyola, Gründer des Jesuitenordens und einer der Schutzheiligen der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit, die in ihrer Geschichte von der ignatianischen Spiritualität Gebrauch machte. Die Heilige Schwester Faustina erwähnt diesen Heiligen in ihrem „Tagebuch“ zwei Mal, im Kontext des Gehorsamsgelübdes und der Vision, die sie 1935 hatte: „Fest des Heiligen Ignatius – ich betete innig zu diesem Heiligen und machte ihm Vorwürfe, dass er auf mich schauen kann, ohne mir in derartig wichtigen Dingen zu Hilfe zu kommen, nämlich bei der Erfüllung des Gotteswillens. Ich sagt zu diesem Heiligen: „Du, unser Schutzheiliger, Du warst in Glut der Liebe und des Eifers um Gottes größeres Lob entbrannt, ich bitte Dich demütigst, hilf mir, die Absichten Gottes zu erfüllen.“ Das war während der heiligen Messe. Plötzlich erblickte ich an der linken Seite des Altars den Heiligen Ignatius mit einem großen Buch in der Hand. Er sagte zu mir: „Meine Tochter, ich bin nicht gleichgültig deinem Anliegen gegenüber, die Regel lässt sich auch in dieser Ordensgemeinschaft anwenden.“ Er zeigt auf das Buch und entschwand. Ich freute mich außerordentlich, dass die Heiligen so sehr an uns denken, wie auch über den engen Kontakt mit ihnen. O Güte Gottes, wie schön ist die innere Welt, dass wir schon hier auf Erden mit den Heiligen Umgang pflegen! Den ganzen Tag empfand ich die Nähe des mit so teuren Schutzheiligen.“

Unter diesem Motto findet vom 21-23. Juli in Lincolnshire im US-Bundesstaat Illinois eine nationale Konferenz für Ehepaare statt. Schwester Donata Farbaniec aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit wird an ihr teilnehmen und die Botschaft der Barmherzigkeit aus dem „Tagebuch“ der hl. Schwester Faustina im Kontext des Mottos teilen. Die Veranstaltung wird von den Missionaren der Familien für Christus organisiert.

Am 22. Juli feiern wir in der Liturgie das Fest der hl. Maria Magdalena, welche die Patronin der guten Umkehr ist. Seit den Anfängen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit nimmt sie die Mädchen und Frauen, die einer moralischen Erneuerung bedürfen und von den Schwestern betreut werden in ihre Obhut. Die Darstellungen der Heiligen befinden sich in vielen Klöstern der Kongregation. In der Klosterkapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki befindet sich ihre Figur im Hauptaltar, der der Mutter Gottes der Barmherzigkeit gewidmet ist.

Am 22. Juli 2023 findet im Nationalsanktuarium des hl. Johannes Paul II in Washington der traditionelle „Abend mit dem barmherzigen Jesus“ statt. Er wird von den Schwestern aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington geleitet. Der besondere Gast diesen Monat ist Schwester Mary Claire aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Lakeville, die einen Vortrag mit dem Titel „Herz an Herz mit dem barmherzigen Jesus“ halten wird. An den Treffen kann man auch online teilnehmen unter: www.jp2shrine.org/youtube. Im Anschluss and die Konferenz und die Anbetung Jesu werden die Teilnehmer zu einem Tee zusammenkommen.

Die „Abende mit dem barmherzigen Jesus“ richten sich an junge Menschen, die in die Fußstapfen der hl. Schwester Faustina und des hl. Johannes Paul II treten und eine neue Lebensqualität in der Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.