Archiv mit Nachrichten

Nach Warschau – nach Wunsch Jesu – kam die Heilige Schwester Faustina noch als Helena Kowalska im Zeitraum Juni/Juli 1924, um einen Platz im Kloster zu suchen. In der Hauptstad verbrachte sie insgesamt ein Dutzend Monate, vielleicht 1,5 Jahre. Trotz der Zerstörung der Stadt während des Zweiten Weltkrieges kann man die Orte sehen, von denen bekannt ist, dass sie dort war. Dazu gehören u.a. der Hauptbahnhof, wo sich heute das Eisenbahnmuseum befindet, die Kirche des Heiligen Jakobus an der Grójecka-Straße 58, wo sie erste Hilfe erhielt, als sie in die Stadt kam: die Adresse von Aldona Lipszycowa, bei der sie wohnte und Arbeit in Ostrówek (Gemeinde Klembów) begann, um für eine bescheidene Mitgift für den Eintritt ins Kloster zu verdienen. Ihr Aufenthaltsort nach Annahme in der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit war das Kloster an der Żytnia-Straße 3/9. Sie nahm täglich an der Eucharistie teil und betete in der Klosterkirche, die damals den Schwestern und ihren Schülern diente. Heute ist die Kirche das Sanktuarium der Heiligen Schwester Faustina. Mit ihrem Aufenthalt in Warschau ist auch ein zweites Kloster an der Hetmańsks-Straße in Grochów verbunden, in dem sie nicht nur die Schwestern besuchte, aber für kurze Zeit auch wohnte und arbeitete. Im „Tagebuch“ erwähnt sie auch das Gebet in der Kapelle der Kongregation der Schwestern der Familie Mariens an der Żelazna-Straße, in dem Jesus ihr bewusst machte, wie sehr es auf die Erfüllung der Mission ankommt, die Er ihr auferlegt. Mehr.

Im Zeitraum 14-16. Februar 2020 finden in Welehrad, dem berühmtesten Wallfahrtsort in Mähren in Tschechien, Exerzitien für Mitglieder und Volontäre der Vereinigung „Faustinum“ und für alle Verehrer der Barmherzigkeit Gottes statt. Sie werden von Priester Milan Supek und Schwester Clareta Fečova aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit geleitet. Das Thema der Exerzitien sind die Worte Jesu aus dem „Tagebuch” der Heiligen Schwester Faustina: „In jeder Seele vollbringe Ich das Werk der Barmherzigkeit“ (TB 723).

Helena Kowalska kam 1922 nach Łódź und verbrachte dort fast 2 Jahre. Auf ihren Spuren muss man hier einige Ort besuchen, die in ihrem Leben wichtig waren. Als erstes das Haus an der Krośnieńska-Straße 7, wo sie nach ihrer Ankuft bei ihrem Onkel Rapacki unterkam – heute ist dort ein Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit und ein Ort des Treffens für viele Menschen. Nicht weit entfernt befindet sich der berühmte Venedig-Park (heute Słowacki-Park), der sich an die Vision des leidenden Jesus erinnert, die die junge Helena Kowalska an diesem Ort hatte. Von hier aus ging sie, nach unterbrochenem Tanz, zur Kathedrale des Heiligen Stanisław Kostka, wo sie die Worte Jesu hörte, der sie aufrief, nach Warschau zu fahren und ins Kloster einzutreten. An der Abramowski-Straße 29 steht auch ein Haus, in dem Helenka Kowalska damals wohnte und sich um das Haus von Marianna Sadowska-Wieczorek kümmerte, die im Erdgeschoss ein Lebensmittelgeschäft führte. Vom Bahnhof Łodzi Fabryczna nach Warschau brach Helenka Kowalska höchstwahrscheinlich Ende Juni/Anfang Juli 1924 auf. Im Jahre 2005 kehrte sie schon als Heilige Schwester Faustina auf Einladung der Stadträte zurück nach Łódź, um Patronin der Stadt zu werden. Ihr schönes Denkmal steht vor der Kirche unter ihrem Patronat und zeigt sie als Person, die für die Stadt und die ganze Welt um die Barmherzigkeit Gottes fleht. Mehr.

100 800 Leser haben im Jahr 2019 das „Tagebuch der hl. Faustina”, das sich auf der Internetseite www.faustyna.pl befindet, in polnischer wie auch in anderen Sprachen, gelesen. In allen Sprachen ist das Werk auch auf Tablets und Smartphones zu lesen. Die täglichen Impulse aus dem „Tagebuch” von der Internetseite bekamen fast 1485 Personen in polnischer, spanischer, deutscher, englischer, italienischer und russischer Sprache.

Am 15. Februar feiern wir den Namenstag der hl. Faustina und den liturgischen Gedenktag ihres Vilnaer Seelenführers, dem sel. Michal Sopocko. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird die Heilige Messe um 6.30 Uhr in allen Anliegen des „Namenstagskindes“ gefeiert – nach der Tradition der Kongregation. Dieses Anliegen lautet:  Danksagung für alle Gnaden, mit denen die hl. Faustina in ihrem irdischen Leben beschenkt wurde und für diese, die sie für die Kongregation, die Kirche, das Vaterland und die ganze Welt erbitten hat. Wir bitten auch, dass sie allen Menschen die barmherzige Liebe Gottes  näherbringt, das Vertrauen auf Gott unterstützt und zu guten Taten inspirieren möge. Die Heilige Messe uvm. ist auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen. Jeder kann ihr seinen Glückwunsch äußern und als Geschenk ein Gebet schenken, das auch eine Tat der Barmherzigkeit gegenüber den Nächsten sein kann.

Im Alter von 16 Jahren verließ Helena Kowalska zum ersten Mal das Haus ihrer Familie in Głogowiec um bei Leokadia und Kazimierz Bryszewski in Aleksandrów Łódzki zu dienen. Diese hatten in der Stadt in der Parzęczewska-Straße (heute Straße des 1. Mai) 7 eine Bäckerei und ein Backwarengeschäft. Das Haus der Bryszewski ist bis heute erhalten und wird von anderen Familien bewohnt. Auch ist die Kirche des Heiligen Raphael, in dem die zukünftige Apostelin der Barmherzigkeit Gottes im Februar 1922 gefirmt wurde, ebenfalls erhalten. In den letzten Jahren treffen sich an diesem Ort gefirmte Jugendliche der Erzdiözese Łódź, sowie die Jugendlichen, die sich auf die Firmung vorbereiten. Die einstige Weberstadt mit ihrer interessanten Geschichte und Kultur, in der ein wichtiges religiöses Zentrum der chassidischen Rabbiner war – Zadiki, und ebenso der evangelischen Kirche, empfängt heute Pilger, die auf den Spuren der Heiligen Schwester Faustina sind. Mehr.

Am 13. Februar 2020 findet die feierliche Einführung der Reliquien der Heiligen Schwester Faustina in die Kapelle des Świętokrzyskie Zentrum für Onkologie in Kielce statt. Die feierliche Eucharistie wird von Bischof Jan Piotrowski geleitet und die Urkunde, die die Echtheit der Reliquien der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes bestätigt, wird die Generaloberin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit, Petra Kowalczyk, dem Krankenhausdirektor Prof. Stanisław Góździa überreichen. Der Eucharistie werden das Gebet in der Stunde des Todes Jesu am Kreuz (Stunde der Barmherzigkeit) und der Barmherzigkeitsrosenkranz vorangehen, die von den Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit aus dem Kloster in Krakau-Łagiewniki geleitet wird. Das Projekt des Reliquiars in Form einer Kniebank auch Eichenholz mit dem Symbol der Strahlen und einem geschnitzten Tagebuch wurde durch den Krakauer Künstler Piotr Idzi erstellt, die Seiten des Tagebuchs mit den entsprechenden Zitaten und den Worten des Barmherzigkeitsrosenkranz – durch Andrzej Oczkoś, und die spezielle Kapsel für die Reliquien wurde in der Holzschnitzerei von Robert Honza in Krakau erstellt.

Den Spuren der Heiligen Schwester Faustina folgend, gehen wir von ihrem Haus in Głogowiec eine Strecke von etwa zwei Kilometern zur Pfarrkirche in Świnice Warckie. Diese Strecke ging Helena Kowalska mit ihren Eltern und Geschwistern an jedem Sonntag. Später legte sie die Strecke jeden Tag zur Schule zurück. In der Kirche ist das Taufbecken erhalten, an dem sie zwei Tage nach ihrer Geburt – am 27. August 1905 – zum Kind Gottes wurde und in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurde. Dort befindet sich auch der Beichtstuhl, der sich an ihre erste Beichte und viele weitere Beichten ihrer Kindheit erinnert. In dieser Kirche empfing sie zum ersten Mal Jesus in der Heiligen Kommunion und hörte die Stimme der Berufung, Gott zu dienen. Heute ist die Dorfkirche des Heiligen Kazimierz das Sanktuarium der Taufe und Geburt der Heiligen Schwester Faustina, das von zahlreichen Pilgern aus Polen und der ganzen Welt aufgesucht wird. Leider ist die Schule, die zur Zeit der russischen Teilung im Jahre 1917 eröffnet wurde und die die Apostelin der Barmherzigkeit Gottes drei Jahre lang besuchte, nicht mehr erhalten. Mehr.

Am Gedenktag der Mutter Gottes von Lourdes (am 11. Februar 2020) feiern wir den 28. Welttag der Kranken. Aus diesem Anlass finden im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die Hauptfeierlichkeiten der Diözese für die Kranken und ihr Pflegepersonal statt. In der Basilika wird die Eucharistie um 12.00 Uhr von dem Kardinal Stanisław Dziwisz zelebriert. Während der Messe wird auch das Sakrament der Krankensalbung gespendet. Die Internet-Übertragung ist auf der Internetseite des Rektorats: www.milosierdzie.pl zu verfolgen.

In der Ferienzeit treten viele Menschen in die Fußstapfen der Heiligen Schwester Faustina. Deshalb möchten wir auch unseren Internetnutzern eine virtuelle Pilgerreise anbieten, die sie an die Orte führt, die mit dem Leben der Heiligen und der prophetischen Mission, die sie von Jesus erhalten hat, verbunden sind. Wir beginnen mit dem Geburtsort der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes in Głogowiec. Das Haus der Familie Kowalski gehört jetzt zum Sanktuarium der Taufe und Geburt der Heiligen Schwester Faustina in Świnice Warckie. Dort kann man sehen, wie die Familie der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes wohnte und lebte. Die ehemaligen Wirtschaftsgebäude wurden an die Bedürfnisse der anreisenden Pilger angepasst. Die Schwestern aus dem Kloster der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Świnice Warckie kümmern sich um das Haus der Heiligen Schwester Faustina in Głogowiec. Mehr.

Am 10. Februar 2020 findet das nächste Montagstreffen im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki statt. Das Treffen ist dem Reflektieren des Katechismus der Katholischen Kirche, sowie dem Gebet vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus um am Grab der Heiligen Schwester Faustina für das Wiederbeleben des Glaubens in die eucharistische Anwesenheit Jesus und für die Priester gewidmet. Um 18.45 Uhr wird Priester Dr. Janusz Kościelniak eine kurze Reflexion in Anlehnung an die Artikel des Katechismus der Katholischen Kirche (31-38) führen. Im Mittelpunkt des Programms steht die Begegnung mit Jesus in der Eucharistie und die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments mit individuellem Segen. Diejenigen, die physisch nicht im Sanktuarium sein können, laden wir ein, sich online über faustyna.pl mit uns zu verbinden.

Am Samstag, den 8. Februar, wird im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki das Silberjubiläum der Ordensgelübde von Schwester Faustina von der Eucharistie, von Schwester Charis und von Schwester Livia gefeiert. Um 10 Uhr wird im Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki eine feierliche Eucharistie mit der Erneuerung der Gelübde der Reinheit, der Armut und des Gehorsams durch die Jubilarinnen, deren äußeres Zeichen ein silberner Ehering ist, der mit dem Namen Jesu graviert ist, gefeiert. Die Schwestern in den anderen Klöstern der Kongregation, sowie die Familie und Personen, die mit der apostolischen Arbeit betraut sind, schließen sich dem Dankgebet für die Gabe der Jubilarinnen und dem Gebet für ihre Anliegen an.

Die Gemeinschaft die „Frau ist göttlich”, P. Andrzej Wiecki – der geistige Begleiter, sowie die Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Danzig laden Ehepaare mit einem Kinderwunsch zur Anbetung mit dem Gebet um die Heilung ein, welches am 8. Februar um 19.30 Uhr im Heiligtum der Mutter Gottes in Matemblewo stattfindet. Die zeitgleiche On-line-Übertragung können Sie hier verfolgen: www.modlitwaopotomstwo.pl

Am 8. Februar 2020 (Samstag) findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das monatliche Treffen der Gemeinschaft Sychar statt. Um 17.00 Uhr wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina die Heilige Messe für die Ehepaare, die von Krisen oder Scheidung bedroht sind, zelebriert. Anschließend folgt ein Beisammensein. In diesem Anliegen – für die Ehepaare in Krisen – wird jeden Tag um 20.30 Uhr von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit der Rosenkranz gebetet.

Am 8. Februar 2020 unterstützt – wie es an jedem achten Tag des Monats üblich ist – die Gemeinschaft der Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig mit ihrem Gebet die Ehepaare mit einem Kinderwunsch. Auf der Gebets-Liste befinden sich mehr als 940 Ehepaare aus Polen, Italien, Frankreich und den USA. 326 davon erwarten bereits ein Kind oder freuen sich gerade über diejenigen, die schon zur Welt kamen. Alle Personen, die möchten, dass die Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig, sie mit ihrem Gebet unterstützen oder für andere Paare beten, können die entsprechenden Namen unter folgender Adresse melden: kontakt@modlitwaopotomstwo.pl oder die Fanpage www.modlitwaopotomstwo.pl  dazu nutzen.

Auf Initiative der Gemeinschaft der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” werden zu Ehren der Heiligen Schwester Faustina in der Kirche der Heiligen Christina in Turin ab dem 5. Februar feierliche Andachten mit Fürbitte zur Barmherzigkeit Gottes gehalten. Im Programm: um 18.30 Uhr eine feierliche Eucharistie vor dem Bild des barmherzigen Jesus (eine Kopie des gnadenreichen Bildes aus Krakau Łagiewniki), eine Prozession und die Verehrung der Reliquien der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes mit Fürbitte durch ihre Fürsprache, u.a. mit den Worten des Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes. Schließlich sagte Jesus zu ihr: „Tu, was du willst, verschenke Gnade, wie du willst, an wen du willst und wann du willst“ (TB 31). Die Gläubigen werden auch die Möglichkeit haben, das Sakrament der Versöhnung zu nutzen.

Die Andachten zur Barmherzigkeit Gottes zu Ehren der Heiligen Schwester Faustina werden am 5. jeden Monats in Turin, sowie in vielen Kirchen, in denen ihre Reliquien aufbewahrt werden, gefeiert.

 

Am Fest der Darstellung des Herrn (am 2. Februar) wird in der Kirche das Fest der Personen des geweihten Lebens gefeiert, das diese Gabe der Barmherzigkeit Gottes, die die Berufung zum Leben in der Keuschheit, Armut und im Gehorsam ist, besser erkennen ließ. Es ist gleichzeitig der Tag der Danksagung für jede Berufung zum Dienst Gottes und für die Vielfalt von Charismen, mit denen verschiedene Kongregationen beschenkt wurden. Die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit – dank der Charismen, die die Gründerin Mutter Teresa Potocka und die geistliche Mitgründerin die hl. Faustina erhielten – nehmen am Leben und der erlösenden Mission Jesu teil, indem sie der Welt die barmherzige Liebe Gottes zu jedem Menschen verkünden. Das kommt durch das Zeugnis des Lebens, durch Taten, Worte und Gebet zum Ausdruck. An der Spiritualität und der apostolischen Sendung der Kongregation nehmen auch Priester und alle Gläubigen teil, besonders die Mitglieder und Volontäre des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” aus mehr als 90 Ländern der Welt.

 

Am 2. Februar 2020 um 10.00 Uhr legen 1 Schwester aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Krakau-Lagiewniki in der Gegenwart der Generaloberin M. Petra Kowalczyk ihr erstes Gelübde ab. Die Zeremonien in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina leitet von Fr. Krzysztof Kowal MS. Zu den Feierlichkeiten sind die Schwestern aus vielen Klöstern der Kongregation sowie die Familien der beiden Schwestern eingeladen. Die Schwester legen drei Gelübde ab: der Keuschheit, Armut und des Gehorsams, zunächst für ein Jahr. Dann erneuern sie diese für fünf Jahre bis sie danach ihr ewiges Gelübde ablegen.

Im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewnik wird im Januar jeden Tag, außer sonntags, im Rahmen der Abendgottesdienste um 19 Uhr die Liturgie der Stunden – die Vesper – abgehalten. Diesem Gebet kann man sich online auf faustyna.pl anschließen.

 

 

Jeden Tag wird aus der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes durch verschiedene Radio-Sender und eine Internetseite übertragen: Radio Warszawa (täglich), Radio Niepokalanow (täglich), Radio Podlasie (an Sonn- und Feiertagen), Radio Nadzieja (an Sonn- und Feiertagen), Radio Ain-Karim (täglich), Radio Faustyna (täglich), Radio Jasna Gora (freitags und saonntags), Radio Alex aus Zakopane (täglich) und Radio Pallotti FM (täglich), RadioSiedemNet aus Chicago; Internetseite: www.faustyna.pl (täglich). Auf der Internetseite: faustyna.pl und mit der App: Faustyna.pl (Android und iOS) steht auch ein Archiv zur Verfügung, mit dem man die letzte Übertragung des Gebets hören kann. Wurde auch die Heilige Messe durch Radio Doxa aus Oppeln übertragen.

Am 27. Januar 2020 findet das nächste Montagstreffen im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki statt. Das Treffen ist dem Reflektieren des Katechismus der Katholischen Kirche gewidmet, sowie dem Gebet vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus um am Grab der Heiligen Schwester Faustina für das Wiederbeleben des Glaubens in die eucharistische Anwesenheit Jesus und für die Priester. Um 18.45 Uhr wird Priester Dr. Janusz Kościelniak eine kurze Reflexion über die Sehnsucht nach Gott führen, die in das Herz jedes Menschen eingeschrieben ist, und das Suchen nach Ihm auf verschiedene Weise (basierend auf den Artikeln 26-40 KKK). Im Mittelpunkt des Programms steht die Begegnung mit Jesus in der Eucharistie und die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments mit individuellem Segen. Diejenigen, die physisch nicht im Sanktuarium sein können, laden wir ein, sich online über faustyna.pl mit uns zu verbinden.

 

Vom 23. bis 26. Februar 2020 werden die Pilger im nationalen Sanktuarium des Heiligen Johannes Paul II in Washington die Gelegenheit haben, die Heilige Faustina auf besondere Weise zu treffen. In diesen Tagen werden Tausende von Amerikanern aus verschiedenen Staaten der USA das Sanktuarium im Rahmen der jährlichen Pilgerreise im Kontext des „March for Life“ besuchen. In dieser Zeit werden sie die Reliquien der Heiligen Faustina in einem ganz besonderen Reliquiar, das vor vier Jahren für die Wallfahrt im Jahr der Barmherzigkeit vorbereitet wurde, verehren können. Das wunderschöne, von dem Künstler Eric Winogradoff aus dem Staat New York handgefertigte Holzreliquiar wird von der Gemeinschaft der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit aus Lakeville (Massachusetts) betreut. Während des besonderen Besuchs der Heiligen Faustina im Sanktuarium werden die Schwestern aus der Gemeinschaft in Washington mit den Pilgern ihr geistiges Erbe teilen und die Botschaft der Barmherzigkeit verkünden.

 

Am 26. Januar 2020 wird Schwester Sara Jabłońska aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in der Gemeinde Hl. Schwester Faustina in Łódź am Plac Niepodległości 1 im Rahmen der Reihe „Sonntag mit dem Apostel der Barmherzigkeit Gottes“ über ihre Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes und ihr Apostolat sprechen. Die Treffen mit Aposteln der Barmherzigkeit Gottes finden jeden vierten Sonntag im Monat statt und sind das Ergebnis des 1. Kongresses der Heiligen Schwester Faustina in Łódź, der in dieser Gemeinde Anfang Oktober 2018 stattfand. In der Gemeinde dienen die Schwestern aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in der Krośnieńska-Straße.

 

Durch das Werk „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden” haben wir im Jahr 2018 mehr als 20 000 Personen, deren Namen per SMS an die Nummer 505 060 205 oder per E-Mail gemeldet wurden, mit unserem Gebet unterstützt. In diesem Werk sind im Woche fast 1.500 Personen engagiert. Sie erklärten sich bereit, an einem von ihnen gewählten Tag und während einer bestimmten Zeit durch das Gebet des Rosenkranzes zur Barmherzigkeit Gottes für eine Person, die im Sterben liegt, und deren Namen sie per SMS oder E-Mail bekommen hat, zu unterstützen. In diesem Werk sind durch ihr Engagement auch Spender, Ärzte, Krankenschwestern, Volontäre in Krankenhäusern und Pflegeheimen und alle, die eine SMS mit dem Namen einer sterbenden Person schickten, eine große Hilfe. Wir bedanken uns bei allen für die tätige Barmherzigkeit, die den Menschen in dem wichtigsten Moment ihres Lebens, erwiesen wurde, wenn sie die letzte und wichtigste Entscheidung auf der Erde in Bezug auf die Ewigkeit treffen. Durch diese Barmherzigkeit werden wir vor Gott reich und in unserem Menschsein schön sein. Alle, die in diesem Werk engagiert sind, vertrauen wir täglich der Barmherzigkeit Gottes an.

Der nächste Gebetsabend „Der 22.” in Lagiewniki, also das monatliche Treffen der Jugendlichen im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki, findet am 22. Januar 2020 in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina statt. Das Programm verläuft wie gewohnt und beginnt um 19.00 Uhr od adoracji Jezusa w Najswiętszym Sakramencie. Der besondere Gast des Treffens wird Priester Marcin Ciunel von den Missionaren Unserer lieben Frau von La Salette sein, Bibelwissenschaftler, Prediger und Rektor des Höheren Theologischen Seminars der Salettiner in Krakau. Nach der Konferenz ist auch eine Zeit für die Gemeinschaft vorgesehen. Diejenigen, die nicht persönlich nach Lagiewniki kommen können, haben die Möglichkeit das Gebet auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

Der „Abend mit dem barmherzigen Jesus“ im nationalen Sanktuarium des Heiligen Johannes Paul II. in Washington findet diesmal am 22. Januar statt. Er wird von den Schwestern aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington geleitet. Schwester Gaudia wird eine Konferenz über die tapfere Heilige Schwester Faustina und ihre Formen des spirituellen Kampfes mit dem Gegner unserer Erlösung und den Schwächen der von der Erbsünde befallenen menschlichen Natur halten.

Das Treffen beginnt um 19 Uhr vor dem Bild der barmherzigen Jesus mit dem Gebet des Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes. Nach der Konferenz folgt die Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament und zum Abschluss treffen sich die Jugendlichen beim Tee, um über die in der Konferenz angesprochenen Themen zu sprechen und ihre Erfahrungen mit Gott mit anderen zu teilen. Die „Abende mit dem barmherzigen Jesus“ werden für Jugendliche organisiert, die in die Fußstapfen der Heiligen Schwester Faustina und des Heiligen Johannes Paul II treten und eine neue Lebensqualität in Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

 

 

Die Bitte Jesu erfüllend, mit den Worten des Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes ständig um „Erbarmen für uns und für die ganze Welt“ zu beten, findet seit mehreren Jahre auf der Seite faustyna.pl das Werk des „Ständigen Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes“ statt, an dem Menschen von alle Kontinenten teilnehmen können. Es genügt, im Anmeldeformular ein einziges Gebet dieses außergewöhnlichen Rosenkranzes, das uns Jesus selbst durch die Heilige Schwester Faustina lehrte, einzutragen. Mit dem vertrauensvollen Beten dieses Gebets verband Er das Versprechen vieler Gnaden und weltliche Vorteile, wenn sie Gottes Willen entsprechen, also gut für unser irdisches und ewiges Leben sind. Dank des Engagements von Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt kann der Ruf „Hab Erbarmen für uns und für die ganze Welt” ständig vor dem Angesicht Gottes erklingen und auf uns, unsere Familien, Länder und auf die Welt fließen die Gnaden, der Segen und die Güte Gottes. Das Werk des ständigen Rosenkranzes wurde durch IT-Spezialisten neu umgeschrieben und im neuen Design auf faustyna.pl in 7 Sprachversionen veröffentlicht. Wir möchten dazu ermutigen, an dem Werk teilzunehmen. Es genügt auf das grüne Wort „Anmelden” zu klicken und ein kurzes Formular auszufüllen mit den Angaben wann – an welchem Datum, zu welcher Uhrzeit und für wie lange wir das Gebet des Rosenkranzes beten werden. Gemeinsam können wir mehr erbitten und heute braucht der Mensch und die Welt die Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes am meisten.

 

Über 1.860.000 Internetnutzer profitierten im Jahr 2019 von den Online-Übertragungen aus dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau- Łagiewniki. Durchschnittlich mehr als 5000 Nutzer täglich nahmen am liturgischen und persönlichen Gebet vor dem gnadenreichen Bild des barmherzigen Jesus und dem Grab der Heiligen Schwester Faustina teil. Die Online-Übertragungen in Full HD-Technologie auf der Website www.faustyna.pl und auf dem YouTube Kanal Faustyna.pl werden von der amerikanischen Firma Livestream bedient, die in diesem Jahr die Streamingkosten um ein Vielfaches erhöht hat. Finanziell wird diese Arbeit durch Spender unterstützt, die die Kongregation im Gebet der Barmherzigkeit Gottes empfiehlt und denen sie für die Unterstützung herzlich dankt, da damit bereits die erste Rate für das Jahr 2020 bezahlt werden konnte.

An die Adresse des Klosters im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki ist im Jahr 2019 eine Vielzahl von Gebetsanliegen (mehr als 739 600 in der Stunde der Barmherzigkeit und in der Heiligen Messe, die an jedem Donnerstag um 17.00 Uhr für alle Pilger und ihre Anliegen zelebriert wird, gerichtet worden. Darunter befinden sich mehr als 73 600 Danksagungen für die Gnaden und Güter, die die Menschen dank Vertrauen und durch die Fürsprache der hl. Faustina beim barmherzigen Jesus erbeten haben. Diese erreichten uns als Briefe, E-Mails oder auch telefonisch, an der Klosterpforte oder über die Internetseite: faustyna.pl (Gebetsanliegen). Auf der Seite: faustyna.pl wurden zudem 500 Glaubenszeugnisse veröffentlicht. Sie berichten nicht nur von der Erfahrung der liebenden Gegenwart Gottes und seinem Wirken in den verschiedenen Geschichten des menschlichen Lebens, sondern stärken auch den Glauben derjenigen, die sie lesen. Das einzige Gefäß, um die Gnaden zu schöpfen, ist das Vertrauen, das sich in der Erfüllung des Willen Gottes ausdrückt. Die Seelen, die unbegrenzt vertrauen, sind mir eine große Freude – sagte Jesus zu Schwester Faustina – denn in solche Seelen gieße Ich alle meine Gnadenschätze. Es freut mich, dass sie viel verlangen, denn es ist mein Wunsch, viel zu geben, und zwar sehr viel (TB 1578).

 

Am 17. Januar 2020 (dritter Freitag des Monats) findet in Łódź an der Krośnieńska-Straße 9 ein weiteres Treffen zur Spiritualität der Barmherzigkeit Gottes und der Schule der Heiligen Schwester Faustina statt. Im Programm: Eucharistie um 17 Uhr und danach zwei Konferenzen: Priester Dr. Paweł Gabara und Schwester aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit. Die Treffen im Rahmen der Aktivitäten des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” finden unter der Adresse statt, unter der die Heilige Schwester Faustina wohnte als sie zum Dienst nach Łódź kam.